Wie entsteht die Angst vor dem Fremden und wie können wir damit konstruktiv umgehen und einander helfen, das Beste aus dieser Herausforderung zu machen?

Wie es ist, nichts zu tun, was die anderen dazu sagen und warum der eine oder andere dabei sich selbst entdeckt. Also recht lang war’s ja nicht her, dass der Egon pensioniert war. Und Freunde hatte er genug. Zum Beispiel den Willi. Das Wunder im Nichts.

Yoga ist längst kein kurzlebiger Trend mehr, sondern Teil unserer Gegenwartskultur geworden. Er kann nicht nur helfen, von einem chronisch gestressten zu einem ausgeglichenen Dasein zu finden, sondern ist vor allem ein Wegweiser zu einem bewussten, erwachten Leben.

Höchste Freiheit - Vicky hat Gliederschmerzen und leichtes Fieber, aber sie will unbedingt noch ihr Projekt abschließen. Sie kann die Teamsitzung heute nicht absagen und verbreitet lieber ihren Virus an die Kollegen, statt sich krankzumelden.

Depression erscheint auf den ersten Blick wie ein Zustand passiven Erleidens. Dem ist aber nicht so, wie man bei näherer Betrachtung sehen kann. Den meisten von uns fällt es ziemlich schwer, diesen Zustand näher zu betrachten.

Der deutsche Neuropsychologe Martin Grunwald erforscht den Tastsinn des Menschen. Über ihn erschließt sich die Welt, sagt er, doch die wenigsten sind sich dessen bewusst.

Der Buddhismus wird vielfach mit der Vorstellung in Verbindung gebracht, dass ein unerbittliches Karmagesetz das Leben und Sterben über den Tod hinaus regiert: Die vollbrachten Taten erzeugen durch ihre moralische Qualität ein ‚Karma', das in einem späteren Leben ‚reift' und zu einem neuen Körper in neuen Situationen führt. Was darin dann erlebt wird, ist verursacht durch vergangene Taten.

Leidenschaft leben - Das Ziel allen Strebens ist Gleichmut, steht in den buddhistischen Schriften. Das bedeutet allerdings nicht, die Emotionen aufgeben zu müssen. Eine Einordnung.

Bereitet es Spaß, gesund zu leben, oder verdirbt pure Gesundheit die Laune? Untersuchungen an Schulkindern zeigen, dass sie über Risiken wie Rauchen, Alkohol, Unvorsichtigkeit im Straßenverkehr bestens aufgeklärt sind, was sie nicht im mindesten daran hindert, all diese Risiken einzugehen.

Dem Geist Ruhe bringen - Wer sich selbst und seine Emotionen kennt, hat die Chance, nicht immer in die eigenen Fallen zu tappen. Eine Anleitung. Die Meditation der Achtsamkeit ist nicht nur auf den Atem und den Körper beschränkt.

Die Natur sollte unser Freund sein. Wenn die Menschen endlich begännen, Insekten zu mögen, wäre das ein erster wichtiger Schritt – eine Einladung. Sinnliche Berührungen.

Stanislav Grof, Psychiater, Medizinphilosoph und Mitbegründer der Transpersonalen Psychotherapie, über Berührungsängste der etablierten Wissenschaft mit transpersonalen Erfahrungen, warum psychedelische Drogen heilsam sein können und der biologische Geburtsvorgang aufgearbeitet werden soll.

Die Ruhe bewahren. Das Bild von sich selbst in der Welt bestimmt seit Jahrtausenden das Schicksal der Menschen – eine Suche nach Gelassenheit.

Der Soziologe Werner Vogd (Autor des Buches "Welten ohne Grund. Buddhismus, Sinn und Konstruktion") findet im neurobiologischen Konstruktivismus und im Buddhismus viele Gemeinsamkeiten und eröffnet uns dadurch einen anderen Blick auf die Realität.

Gut, dass meine Kolumne immer erst am Schluss von ‚Ursache\Wirkung‘ kommt, so brauche ich mich nicht mit gescheiten Fragen herumzuquälen und erst recht nicht mit den Antworten.

Ich bin im Februar 1945 während eines Bombenangriffs in Ptuj in Slowenien geboren. Meine Mutter war Slowenin, mein Vater Österreicher und obwohl er Widerstandskämpfer war (ich bin heute noch stolz auf ihn), gehörte er zu Kriegsende in Slowenien zu den Feinden.

Das Sanskrit-Wort maitrī (Pali: metta) heißt wörtlich ‚Freundschaft', auch ‚Freundlichkeit, Wohlwollen, Liebe'. Maitrī als Qualität von Yoga ist die emotionale Seite der zuvor beschriebenen Aspekte Prajñā und Smŗti, denn Erkenntnis ohne Freundlichkeit bleibt herzlos und Freundschaft ohne Verständnis oberflächlich – genau dasselbe gilt für Achtsamkeit.

Die 50. Kolumne - Das Aha-Erlebnis. Es passiert beim Autofahren, unter der Dusche oder beim Warten an der Kasse – überall kann es uns treffen. Mich erreichte es kürzlich völlig unvorbereitet bei einem Spaziergang mit Freunden.

Am Beginn der unleugbaren Erfolgsgeschichte des NLP stehen entsprechend dem Gründungsmythos der Professor für Sprachwissenschaft John Grinder sowie der Psychologe und Computerfachmann Richard Bandler. Im Kalifornien der 1970er Jahre sollten die zwei weitreichende Beobachtungen zur Wirksamkeit psychotherapeutischer Interventionen anstellen.

Ärger ist einer der häufigsten Emotionszustände. Wie wir mit ihm umgehen und von ihm loslassen können. Ob ich noch pünktlich bin? Nur noch durch die Schranke (die ist aber langsam heute!), die lange Betoneinfahrt der Tiefgarage runter und dann noch mal scharf links auf meinen Stammparkplatz.

Achtsamkeit ist reines Gewahrsein als psychische Fertigkeit unseres Geistes, der sowohl als ‚Denkapparat' als auch als ‚Beobachter' funktionieren kann. Ein Gewahrsein, das durch Flexibilität, Offenheit und Neugier gekennzeichnet ist. Wie passen Sexualität und Achtsamkeit zusammen?

Der Neue - Im Oberen Waldviertel passieren in einem kleinen Unternehmen erstaunliche Dinge. Ein Tatsachenbericht.

Der Unternehmensberater und Coach Christian Mayhofer, über das Burn-out-Syndrom in Firmen, seine Beobachtungen, seine Thesen und seine Herangehensweise. Ist dieses Leiden selbst kreiert und ist Wahrheit heilsam und zumutbar?

Es ist im Grunde genommen ganz einfach: Das Glück liegt in uns selbst, wir müssen nur unsere Achtsamkeit schulen um Freude zu finden. Die Lehre des Buddha zeigt uns, wie es geht. „Geht es der Wirtschaft gut, geht es uns allen gut", behauptet die Österreichische Wirtschaftskammer. Daher soll alles unterstützt werden, was noch mehr Umsatz bringt.

In Nina Hagen scheint man einer sinnlich-spirituellen Frau zu begegnen, die den Frieden mit sich und der Welt gefunden hat. Gleichwohl ballt sie die Faust bei all den Ungerechtigkeiten dieser Welt. Aus der vormals verrückt-provokativen Nina ist eine reife, empathische und sensitive Lady geworden. Nach einem Konzert im Juli in der Wiener Stadthalle trafen wir die Allround-Künstlerin zu einem Gespräch.

Der Buddha spricht vier Ebenen an, zwei weltliche und zwei spirituelle. Zunächst sollte man darauf achten, sich ethisch so zu verhalten, dass man niemandem schadet. Diese Grundregel für Harmonie in der Gemeinschaft ist allen bekannt und wird allzu leicht vergessen.

Steve und Rosemary Weissman sind die einzigen verheirateten Meditationslehrer des Theravada-Buddhismus, die weltweit immer gemeinsam unterrichten. Obwohl sie einen klaren, traditionellen Stil in ihren Retreats vermitteln, betonen sie die Wichtigkeit mitfühlenden und engagierten Handelns im täglichen Leben.

Von Dharamsala ins Silicon Valley: Die Mission von Tenzin Seldon und ihrem Unternehmen Kinstep ist es, Migranten in den USA die Arbeitssuche zu erleichtern. Kinstep ist ein Paradebeispiel für Social Entrepreneurship.

Der Psychotherapeut und Lehrer für Buddhismus und Achtsamkeit Alexander Draszczyk spricht über buddhistisches Tantra, die Bedeutung der Geheimhaltung, die Stellung des Lehrers und erklärt die sexuelle Symbolik.

Löse dich von den Dingen und reinige deinen Geist! Vom Keller bis zum Dachboden ist alles voll mit Dingen, die sich über die Jahre ansammeln. Wo ist die Klarheit, wo die Luft zum Atmen? Ordnung und Leere und die daraus resultierende Klarheit sind es, die Zen-Räume ausmachen.

Womit wachst du auf? Mit Schmerzen. Und du? Müde. Und du? Mit Schuldgefühl. Warum? Weil ich zu lang geschlafen habe. Und du? Erschöpft, weil ich in der Nacht stundenlang wach gelegen bin. Und du? Erwache mit...

Genro Koudela, Osho, der mittlerweile verstorbene Zen-Priester und Doyen des österreichischen Buddhismus, sprach zu seinem 85. Geburtstag über sein Leben, Zen und die Entwicklung des Buddhismus im Westen.

Im engagierten Buddhismus vollendet sich die Meditationspraxis. Engagement ohne spirituelle, ethische Grundlage bleibt blind, neigt zu Ungeduld und Gewalt; Meditation ohne Mitgefühl im Alltag bleibt leer. Erst zusammen sind sie der ‚Mittlere Weg'.

Der Verein zur Erforschung parapsychologischer Phänomene berichtet von Kindern zwischen drei und sieben Jahren, die spontan – also ohne Hypnose – von ‚Erinnerungen’ an eine frühere Existenz erzählen.

Entscheidungsträger, Manager und Politiker müssen die Weichen für ethisch verantwortungsvolles Wirtschaften stellen, so dass Mitgefühl, Nachhaltigkeit, der schonende Umgang mit Ressourcen und menschenwürdige Arbeitsbedingungen einen deutlich höheren Stellenwert haben als kurzfristiger Gewinn.

Zwischen ‚Heil' und ‚Spiritualität' wird oft ein Zusammenhang hergestellt und die Erwartungshaltungen sind hoch. Doch wo genau kann uns dieses versprochene ‚Heil' begegnen? Unter Spiritualität verstehe ich den bewussten Umgang des Bewusstseins mit sich selbst.

Tierisch gut - Seit Jahrtausenden werden Tiere gefürchtet, vergöttert, gezüchtet und als Prestigeobjekt verwendet. Jetzt entdeckte man, dass uns Tiere nicht nur glücklich, sondern auch gesund machen können. Die Frage scheint zunächst ganz einfach zu sein: Warum halten sich Menschen Haustiere?

Leben ohne Ende? „An Altersschwäche zu sterben ist ein seltener, geradezu außergewöhnlicher Tod – und daher weniger natürlich als die anderen: Es ist die letzte und äußerste Art des Sterbens. In je weiterer Ferne sie liegt, desto weniger können wir sie erhoffen." Dies schrieb im Jahr 1580 der Politiker und Philosoph Michel de Montaigne in seinen berühmten Essais über das Alter.

Ich möchte heute ein Beispiel aus der Doktorarbeit meiner Tochter Leona bringen, die sich mit dem Lebensende im Ayurveda beschäftigt und dazu indische Ayurveda-ÄrztInnen zum Thema Karma befragt hat. Karma als Glaubensfrage.

Die Angst vor einem drohenden Klimawandel hat das Wort ‚Nachhaltigkeit‘ in den Sprachgebrauch gebracht. Die Zen-Meister vergangener Jahrhunderte führen uns aber vor Augen, dass die Achtung vor der ‚Schöpfung‘ untrennbarer Teil, ja sogar die Essenz des Zen-Buddhismus ist.

„Ich bin doch schon lange wiedergeboren – in meinen Nachkommen!“ Mein Opa lächelt und lehnt sich zurück. „Ich seh’ mich ja jetzt schon aus ihren Augen an.“ Wer schaut wen an? Wiedergeboren zu Lebzeiten

Unbegrenztes Wohlwollen - Die vier Herzensqualitäten liebevolle Güte, Mitgefühl, Mitfreude und Gelassenheit nehmen nicht nur in der buddhistischen Praxis einen zentralen Stellenwert ein, sondern sind in jeder Form von menschlicher Entwicklung und Spiritualität wichtig.

Bhikkhu Olande Ananda, auch ‚der holländische Ananda' genannt, über sein Freiheitsgefühl, warum er die spirituelle Gemeinschaft sucht und wie er Brücken zwischen den verschiedenen buddhistischen Traditionen baut. Der in Holland geborene buddhistische Mönch Olande Ananda beeindruckt in Kursen und Vorträgen weltweit die Menschen durch seine humorvolle, unkomplizierte Art.

Ayurveda und Meditation? Im alten Indien waren die Meditation und das Gebet inbegriffen, der Vaydia hatte Mantras zu singen, sowohl bei der Herstellung der Medizin als auch bei der Behandlung.

Der österreichische Benediktinermönch David Steindl-Rast begegnet auch im 91. Lebensjahr jedem Mitmenschen mit Offenheit. Ein Gespräch über die Liebe zum Leben, Überraschungen und Vertrauen.

Nach Ansicht von Philosophen, Psychologen, Soziologen und neuerdings auch von Neurowissenschaftlern ist die wichtigste Frage, die sich Menschen stellen, die nach dem ‚Wer bin ich?'. Sie wird in Wissenschaftskreisen auch Identitätsfrage genannt.

Ist Arbeitszufriedenheit ein Wirtschaftsfaktor oder doch nur ein schöner Traum? Bei einem Gespräch unter Studenten habe ich den obigen Satz gehört. Einer hatte sich beschwert, dass er sich bei seinem Job, mit dessen Hilfe er sich finanziell über Wasser hielt, so gar nicht verwirklichen konnte. 'It's a job – it's not supposed to be fun!'

Buddhas bunte Figurenwelt - Innerhalb der plastischen Buddha-Ikonografie begegnet uns eine breite Palette an Darstellungsvarianten. Wie kam es zu dieser Vielfalt und welche Bedeutungen stecken dahinter?

Ich habe in meinem Leben auf vielfache Weise die heilende Wirkung von Großzügigkeit erfahren. Sobald mich jemand mit Gebefreudigkeit überrascht, atme ich auf. Sei großzügig!

Bietet die säkulare Ethik die einzige Chance, den momentanen religiösen Konflikten ein Ende zu setzen? Die großen Hoffnungen, die man nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion mit dem Ende des Kalten Kriegs weltweit verknüpfte, wurden rasch durch die Ideologie eines neuen Gegensatzes ersetzt.

Der tibetische Buddhismus übt auf Menschen des Westens eine große Faszination aus und dennoch ist sein Erscheinungsbild hierzulande voller Widersprüche. Wie der tibetische Buddhismus und die tibetische Medizin zum Thema Sexualität stehen.

Bereits um seine Geburt ranken sich Legenden. So sollen seiner Mutter in der Schwangerschaft die fünf Planeten in Gestalt von Greisen in Begleitung eines Qilin – eines einhörnigen Fabelwesens – erschienen sein. Dieses prophezeite, dass ihr Kind thronlos bleiben, aber dennoch ein König sein würde. Konfuzius sprach ...

Eine Anleitung zur Wunscherfüllung! Was machen erfolgreiche Menschen anders als jene, deren Wünsche nur schleppend oder gar nicht in Erfüllung gehen? Oder anders ausgedrückt: welche Eigenschaften lohnt es sich zu entwickeln, damit Wünsche realisiert werden? Nicht nur YogaZeit, auch Harvard haben sich damit auseinandergesetzt und möchten das Ergebnis teilen.

Wann und wie der historische Buddha lebte, interessiert viele Buddhisten. Was wir glauben zu wissen und welche Quellen und Interpretationen wir wirklich zur Verfügung haben. Hauptquelle für eine Biografie Buddhas sind die Überlieferungen in unterschiedlichen Sprachen.

Der Weg zum tiefen Glück ist blockiert durch innere Widerstände. Der deutsche Zen-Meister erklärt, wie diese überwunden werden können, um die dahinterliegende Herzensweisheit zu finden. Glück bedeutet für einen Großteil der westlichen Gesellschaft, dass die Menschen Vorstellungen oder Ziele erreichen möchten.

„Du solltest deinen Sohn von einem Psychologen testen lassen.“ „Warum?“ „Er hat vielleicht autistische Züge.“ „Inwiefern?“ Manchmal machen wir ganz schwierige Mathematikübungen in der Klasse und dein Sohn ist der Einzige, der sie lösen kann.

Der Inhalt der ersten Zuflucht ist:

„Der Ehrwürdige ist so: vollkommen zur Erlösung gelangt, vollkommen richtig von selbst zur Wahrheit erwacht, in Wissen und Wandel vollendet, hat den Weg durch die Wiedergeburten gut beendet, ist ein Kenner der Welten, ein unübertrefflicher Lenker der bezähmbaren Menschen, Lehrer der Götter und Menschen, ein Buddha, ein Ehrwürdiger."

Der Ärger ist vielfach schon fast eine alltägliche Grundstimmung in Schule, Wirtschaft und Politik geworden. Gelegentlich wird der Ärger als offene Wut geäußert, oft aber nur stillschweigend hinuntergeschluckt, mit allen psychischen Folgen. Alles nur falsch interpretiert?

Der Traum vom guten Leben ist so alt wie die Menschheit. Dieser Satz, wenigstens, fällt mir als erster zu der Frage ein. Blöd nur, dass die Sätze, die einem als Erstes einfallen, oft eher falsch sind. Was genau ist das, ein gutes Leben?

Im Ayurveda gilt die Ansammlung von unverdauten Lebenseinflüssen, den sogenannten Schlacken, als eine der Hauptursachen für den bekannten Alterungsprozess.

Gibt es nur eine Logik, auf der alles beruht? Oder gibt es viele verschiedene Logiken und ist die Logik dann für alle überhaupt noch logisch? Als islamistische Kämpfer vor ein paar Monaten französische Karikaturisten ermordeten, weil diese eine hässliche Karikatur des Propheten Mohammed veröffentlicht hatten, riefen sie, sie hätten jetzt den Propheten gerächt.

Die Tiefen des indischen Tantra-Weges zu erforschen bedeutet, systematisch und konsequent zu üben. Lernen Sie mit folgenden Einzelübungen den Reichtum des buddhistischen Tantra kennen.

Viele Menschen sehnen sich nach einer anderen Qualität in ihrem Liebesleben. Achtsamkeit ist ein wichtiger Schlüssel zu einer tieferen Erfüllung – doch wer meint, ab jetzt gibt es nur noch Blümchensex, ist auf dem Holzweg.

Der Tod ist nur ein Augenblick im Leben, es gibt einen davor und einen danach. Einsichten am Sterbebett eines Freundes. Augenblicke einer Nacht.

Die Tibetische Medizin ist ein einzigartiges Heilsystem und zählt zu den ältesten noch bestehenden Traditionen der Welt. Wie können wir durch diese Lehre unseren Körper besser verstehen? Über die grundlegenden Elemente dieser Medizin.

Die spirituelle Suche wird meist als Weg zu sich selbst oder als Weg zu Gott gesehen. Als ich mich auf den ‚Weg' machte, war mir das zu diesem Zeitpunkt gar nicht klar. Erst im Rückblick ist es erkennbar, wann ich die ersten Schritte gegangen bin.

Das Öl mit all seinen wertvollen Eigenschaften spielt im Ayurveda eine wichtige Rolle. Der international anerkannte und führende Pionier der Ayurveda-Medizin in Europa, Hans H. Rhyner, über die Herstellung, Anwendung und Wirkung des ‚flüssigen Goldes'.

Der in New York lebende österreichische Star-Designer unterzog sich für seine Ausstellung ‚The Happy Show‘ einem Selbstversuch – drei Monate Meditation, drei Monate Psychotherapie und drei Monate nahm er Antidepressiva ein. Was ihn wirklich glücklich macht, lesen Sie hier.

Seit Monaten kommen weltweit immer mehr Fälle von Missbrauch durch buddhistische Lehrer ans Tageslicht – die Grenzen zwischen sexuellem, psychischem, körperlichem Missbrauch und Machtmissbrauch verschwimmen. Das Bild des Gurus ist nachhaltig geschädigt.

Stressforscher Hans Selye definierte Stress als ‚eine Anpassungsleistung des Organismus auf alles, was die Balance lebenswichtiger Funktionen stört'. Er lehrte: Abwechslung in den Anforderungen fördert die Anpassungsfähigkeit und Flexibilität.

Wir besitzen ein Wunder und dieses Wunder heißt ‚ Körper '. Doch ohne unser Zutun funktionieren die komplexen Vorgänge in unserem Inneren auf Dauer nicht. Selbst der historische Buddha hat sich von der körperfeindlichen Askese als spiritueller Praxis abgewandt.

Ein Erfahrungsbericht von einem Frauenwochenende, an denen Frauen den Kontakt zu ihrem Frausein, ihrer Lust und ihren sexuellen Bedürfnissen vertiefen möchten.

Dem amerikanischen Zen-Priester und Küchenmeister Edward Espe Brown, dem die deutsche Regisseurin Doris Dörrie gleich einen ganzen Film gewidmet hat, schaut das Herz aus den Augen, wenn er über sein Leben und seine Erfahrungen im Zen spricht. Von der Küche ins Nirvana.

Die spirituelle Suche ist bei uns zum Massenphänomen geworden. Was suchen wir denn eigentlich? Und warum müssen wir dafür so weit reisen? Der spirituelle Reisewahn begann mit den christlichen Missionaren. Sie waren die ersten echten spirituellen Abenteurer.

Die indische Lehre kann ein frisches erotisches Lüftchen ins Schlafzimmer bringen, versprechen herkömmliche Sexualratgeber. Nur wenige Menschen wissen aber, worum es sich bei Tantra genau handelt und was es bezwecken soll. Tantra jedenfalls kann sich positiv auf sämtliche Beziehungen im Leben auswirken.

Ich sehe zurück und erkenne mich, Georg, als achtjährigen Buben: Die Welt um mich ist verwirrend. Ich verstehe sie nicht. Mein Herz rast. Mama weint immer wieder, Papa schreit. Mein Bruder ist nicht da, irgendwo Schach spielen oder mit Freunden. Ich spüre meinen Herzschlag bis in den Kopf hinauf. Im Brustkorb wird es mir eng. Leid und andere Gefühle.

„Ich glaube nur etwas, das schwarz auf weiß geschrieben steht“, sagen viele Menschen. So auch die Mutter von Paul, eines Journalisten. Wenn er mit ihr diskutierte, hatte sie 100 Bedenken. Schrieb er hingegen die gleiche Meinung in einem Artikel, dann glaubte sie ihm. Einige Gedanken zu Schrift, zu Zen und was das mit unserem täglichen Leben zu tun hat.

Prinz Siddhartha war schon ein erwachsener Mann, als er entschied, die fürstlichen Paläste seines Vaters zu verlassen, um eine persönliche Reise mit ungewissem Ausgang anzutreten: Es war eine legendäre spirituelle Suche, in deren Verlauf aus Siddhartha ein Buddha wurde.

49.761 Gedanken ziehen täglich durch unseren Geist. Erinnerungen, Behauptungen, Zukunftspläne, Glaubensvorstellungen, gut gehegte Informationen wechseln sich ab mit Kommentaren, Erwartungen und inneren Disputen.

Der Hinduismus blickt auf eine Tradition von etwa 5.000 Jahren zurück. Von Anfang an ist dabei Meditation im Sinne der Sammlung des Geistes eine zentrale Praxis. Bereits in der um 1900 vor Christus untergegangenen Industalkultur findet sich die Darstellung einer Gestalt im Yoga-Sitz.

Der spirituelle Zeitgeist des 21. Jahrhunderts strahlt im Lichte der Individualität. Mein Auto, mein Job, meine Meditation, meine Yoga-Matte, meine Erleuchtung – alles bloß Accessoires eines selbstbestimmten Lebens?

Tantra ist eine jahrtausendealte asiatische Philosophie, über die im Westen die wildesten Gerüchte kursieren. Dabei ist es lediglich ein spiritueller Weg, der tabulos mit Emotionen und Begierden umgeht, um sich von ihnen zu lösen.

Es hat mich bewegt, kürzlich in den Nachrichten zu hören, dass ein engagierter Hamburger Handballtrainer, der seine Mannschaft über nahezu ein Jahrzehnt von Erfolg zu Erfolg geführt hat, wenige Stunden nach seiner vorzeitigen Kündigung einen Herzinfarkt erlitt. Nicht immer ist der Zusammenhang zwischen seelischem Befinden und Reaktionen des Herzens so offensichtlich.

Welche Vor- und Nachteile hat es für die Lehre Buddhas, dass dieser Mönchs- und Nonnenorden gegründet wurde? Es wäre irrig zu glauben, zu Buddhas Lebzeiten wäre der buddhistische Orden eine heile Welt gewesen.

Jeder hat Probleme, die Wurzeln dafür liegen oft im eigenen Selbst. Buddhistisches Geistestraining ist ein Weg, die eigene Egozentrik zu überwinden. Das Ziel heißt Gelassenheit.

Einfach nur urlauben – all inclusive – in der ‚DomRep' oder auf ‚Fuerte', kommt für viele Reisende nicht mehr infrage. Reisen mit Yoga-Programm oder täglicher Meditation in einem Ashram sind gefragt. Die Suche nach spiritueller Magie und Entschleunigung prägt heute den Tourismus.

Elizabeth Gilbert erzählt in dem Buch über ihr Leben als 30-Jährige: Liz hat alles, was eine gebildete amerikanische Frau haben muss: einen guten Job, einen Ehemann, ein schönes Haus und gute Freunde. Dennoch wird ihr bewusst, dass sie ein Leben führt, das nicht ihren Bedürfnissen und Wünschen entspricht.

Wie man von Körper und Bewegung in den Geist und die Spiritualität kommt. Der Daishin-Zen-Weg mit seinen drei Übungspfeilern zeigt, wie wir unsere in Meditation, Yoga-Asana-Training oder Sport gewonnenen Erfahrungen für einen erfüllten Weg in uns selbst und unsere Welt nutzen können.

Die Medien haben ein neues Lieblingskind: Achtsamkeit. Neben zahlreichen ‚Wunderwirkungen', die ihr zugeschrieben werden, soll sie uns auch vom Stress des Alltags befreien können. Wissenschaftliche Untersuchungen bestätigen das. Aber was genau ist eigentlich Achtsamkeit und lässt sich mit ihrer Hilfe tatsächlich mehr Gelassenheit und Lebensfreude entwickeln?

Was ist der Sinn des Lebens? Wohin gehen wir? Was ist ein gutes Leben? Die Antwort auf derart existenzielle Fragen ist einfach: Der Schlüssel für ein gutes Leben liegt in jedem selbst. Die französische Filmkomödie ‚Ziemlich beste Freunde – Was im Leben wirklich zählt‘ hat Millionen von Menschen berührt.

Die Einsichtsmeditation ist eine beliebte Meditationsform, die sich auf die ursprünglichen Lehren des Buddha bezieht. Was sind die wichtigsten Kennzeichen dieser zeitlosen Meditation, wenn sie in unserer westlichen Kultur erfolgreich praktiziert wird?

Egal, ob wir uns anstehende Lebensveränderungen herbeigesehnt haben oder sie uns ganz unvorbereitet treffen: stets befördern sie uns aus den bekannten, vertrauten Bahnen auf eher unbekanntes, fremdes Terrain – mit der Folge, dass wir uns vorübergehend nicht mehr richtig auskennen und schnell über unsere Gefühle stolpern.

‚Dhyāna’ ist einer von vielen Sanskrit-Begriffen für Meditation. Genau wie das Wort ‚yoga’ meint ‚dhyāna’ dabei sowohl einen Zustand von geistiger Ruhe und Konzentration als auch die Methoden, die in diesen Zustand führen. Zu ‚dhyāna’ zählen alle konzentrativen Meditationsformen, bei denen der Geist auf einen bestimmten Inhalt, den Meditationsgegenstand, ausgerichtet wird.

Hand aufs Herz: Wann haben Sie sich zuletzt über Kleinigkeiten geärgert oder vielleicht sogar einen Menschen, den Sie mögen, angeschrien? Wann waren Sie ängstlicher, als Ihnen lieb war, und bei welcher Gelegenheit waren Sie maßlos enttäuscht?

Wer sich Zeit nimmt, 21 Tage oder mehr zu gehen, zu pilgern, wird an sich selber wesentliche Veränderungen erleben. Wohltuend, befreiend, vertiefend. Pilgern gibt der Seele Luft zum Durchatmen, ist befreiend und vertiefend zugleich. Wo der Weg zum Ziel wird.

Die Musiktherapeutin Regula Curti und die indische Sängerin Sawani Shende-Sathaye im Interview über ihr spirituelles Musikprojekt BEYOND, das sie gemeinsam mit Tina Turner und Dechen Shak-Dagsay 2009 ins Leben gerufen haben.

Wir können Stress zwar nicht verhindern, aber wir können den achtsamen Umgang mit ihm lernen. Die amerikanische Zen-Lehrerin Linda Lehrhaupt zeigt, wie unser Alltag durch Achtsamkeitstraining entspannter verläuft.

Um keine falschen Erwartungen zu wecken: Yoga macht unseren Tag nicht unbedingt besser. Allerdings kann es dazu beitragen, dass wir den Tag bewusster erleben.

Religionswissenschaftler Johannes Figl, Theravada-Mönch Bhante Seelawansa, Tibetologin Tina Draszczyk (Karma Kagyü) und ehemaliger Ursache\Wirkung-Herausgeber Peter Riedl diskutierten bei einem ‚Runden Tisch' unter der Leitung von Ursula Baatz über Glaubensvorstellungen, religiöse Inhalte und den Sinn der staatlichen Anerkennung des Buddhismus in Österreich.

Lange Zeit wurde die Wissenschaft und Forschung über Sexualität unterdrückt. Die Kulturgeschichte hilft uns nicht unbedingt beim Verständnis der Sexualität. Wie Evolutionsbiologen den Sinn des Liebeslebens erklären.

Welche körperlichen und geistigen Dimensionen der Sex im Alter hat und warum Sex eine Quelle von Lust und Freude, aber auch eine lebenslange – spirituelle – Übung sein kann.

Für Psychologen ist Stress eine Anpassungsreaktion des Organismus, für Buddhisten ist Stress ein Geistesgift. Eines gilt jedoch als sicher: Ohne Ego gibt es keinen Stress.

Richard Wagner ist nicht nur ein deutscher Komponist und ein europäisches Phänomen des 19. Jahrhunderts, er ist so etwas wie eine Weltmacht der kulturellen Innovation mit politischer Relevanz.

Wie beeinflusst Meditation das Leben? Werden Praktizierende tatsächlich gesünder? Eine Antwort auf die Eingangsfrage, ob uns Meditation gesund macht, kann nicht einfach ‚ja' oder ‚nein' lauten (denn sonst müsste ich ja auch keinen Artikel schreiben, sondern könnte mich einer dieser Antworten bedienen).

Mark Williams, Professor der Klinischen Psychologie an der Universität Oxford, spricht über die achtsamkeitsbasierende kognitive Therapie (MBCT), den therapeutischen Effekt bei chronischen Depressionen und welche Rolle dabei der Buddhismus spielt.

Auch in unseren gewöhnlichen Handlungen können wir eine geheimnisvolle Dimension entdecken. Mystisch - jeden Tag!

Aus der Perspektive des erfolgreichen Abendländers ist die Sache mit dem Wiederkommen als reinkarniertes Wesen ein Unsinn. Denn wenn wir sowieso nichts davon wissen, wer oder was wir früher gewesen sind, dann können wir auch davon ausgehen, dass wir beim nächsten irdischen Aufenthalt nicht wissen werden, wer wir damals (= heute) waren.

Der New Yorker Psychoanalytiker David Grand erprobte seine Methode bereits an Opfern von 9/11 und des Hurrikans Katrina in New Orleans. Wieso Brainspotting sowohl Schauspielern und Leistungssportlern als auch depressiven Menschen und Phobikern helfen kann. Der neue Therapieansatz Brainspotting soll besonders dazu geeignet sein, Traumata aufzulösen.

„Auf eine Zweiheit stützt sich gewöhnlich diese Welt: auf Sein und Nichtsein. Für den aber, der in rechter Weisheit der Wirklichkeit gemäß die Entstehung der Welt erkennt, gibt es das nicht, was man in der Welt ‚Nichtsein' nennt ... gibt es das nicht, was man in der Welt ‚Sein' nennt.

In den Reden des Buddha finden wir nichts über den Umgang mit der sexuellen Kraft, außer dass es für den Mann nichts Anziehenderes gibt als den Körper der Frau und umgekehrt. Dafür lesen wir viel über Sinnesvergnügungen und Sinnesfreuden und den rechten Umgang damit. Für den Weg der Menschen, die sich an Buddhas Lehre orientieren, ist das rechte Verständnis davon von großer Bedeutung.

Das Leben ist ein Auf und Ab. In schwierigen Momenten Ruhe und Selbstvertrauen zu bewahren, ist eine Fertigkeit, die der Buddhismus schon lange kennt – ein Abriss.

Was kann man gegen Ärger tun, denn letztlich will sich natürlich niemand ärgern. Am einfachsten wäre natürlich, sich an das christliche ‚Dein Wille geschehe' zu erinnern und in der Ärger auslösenden Situation Seinen Willen zu erkennen und uns sogleich damit auszusöhnen.

„Gegen jede Krankheit ist ein Kraut gewachsen", meinte schon Paracelsus. Für jede Energiestörung gibt es ein ausgewogenes pflanzliches Vielstoffgemisch, könnte ein Spruch der Tibetischen Medizin lauten. Und ‚ohne rechtes Maß' gibt es keine Gesundheit, gilt wohl für alle.

Jan Philip Johl will Menschen glücklicher machen und organisiert Nixtun-Workshops in Frankfurt-Offenbach, um sie ihre Selbstverantwortung wiederentdecken zu lassen.

Drei Fragen beschäftigen uns, seit es die Menschheit gibt. Die Antworten darauf werden in Philosophie und Wissenschaft diskutiert. Bernhard Müller hat dem Dalai Lama diese Fragen exklusiv für U\W unterbreitet. 

Erfolgreiche Führung gelingt heute nicht mehr primär durch äußere Leistungsansätze. Eine nachhaltige Führungskultur gelingt durch das Erkennen und Stillen von individuellen Bedürfnissen. Mira Mühlenhof ist Expertin für Persönlichkeitsentwicklung mit Schwerpunkt auf Themen wie intrinsische Motivation und Führung.

"Was benötigt ein Kind für eine glückliche Kindheit?", diese und weitere Fragen stellten wir der Diplom-Psychologin und Verhaltenstherapeutin Annette Kast-Zahn. Sie spricht über Kindererziehung und was man beachten muss, damit Kinder rundum glücklich und zufrieden aufwachsen können.

Der Kern des Zen ist immer der gleiche – egal, ob im Westen oder Osten praktiziert. Zen zielt auf die Erfahrung einer transpersonalen Wirklichkeit. Wir nennen es ‚Erwachen’.

Bernie Glassman Roshi ist einer der bekanntesten Vertreter eines engagierten Buddhismus, gründete viele soziale Projekte, lädt ein zur Meditation an ungewöhnlichen Orten wie auf der Straße mit Obdachlosen oder in Auschwitz und vertritt die Ansicht, dass man die Tiefe der Erleuchtung im Handeln einer Person sieht.

Wenn man den historischen Berichten glauben darf, dann hat Gautama Buddha jeden Kult um seine Person verabscheut. Trotzdem (oder vielleicht am Ende deswegen?) gehört er heute zu den kultigsten Kultfiguren, die wir haben.

Eine achtsame Geisteshaltung (Sanskrit smŗti) ist die Grundlage für die Entfaltung aller anderen yogischen Qualitäten. Wird die Achtsamkeit auf einen bestimmten Bereich fokussiert und vertieft, ergibt sich eine besondere Klarheit des Bewusstseins, die Einsichten und Erkenntnisse (S. prajñā) begünstigt.

Wir sind ständig auf der Suche nach Glück und nach Wegen, uns von unserem Leiden zu befreienl. „Es gibt kein richtiges Leben im falschen“, meinte der Philosoph Theodor W. Adorno.

Der Experte für Traumaintervention und Konfliktlösung David Berceli ist Begründer der Methode ‚Tension and Trauma Releasing Exercises’ (TRE), mit deren Hilfe chronische Verspannungen, die durch traumatische Erfahrungen im Körper entstehen, gelöst werden können.

Die Entwicklungsgeschichte der Menschen ist dank der Methoden der DNA-Analyse und der zeitlichen Zuordnung durch die Radiokohlenstoffdatierung in den Grundzügen bekannt: In Ostafrika finden wir mehr als 100.000 Jahre alte Spuren des modernen Homo sapiens, der sich dann vergleichsweise schnell über die Kontinente ausbreitete.

Zen bedeutet für mich als Mensch und Koch dasselbe: Es ist der Weg der großen Befreiung.

Schriftsteller und Filmemacher Bruno Baumann, die tibetische Buddhistin Andrea Husnik, Kommunikationsberater Edi Keck, ‚Save-Tibet’-Aktivistin Gerda Königsberger und ehemaliger U\W-Herausgeber Peter Riedl im Gespräch über die Faszination Dalai Lama, den tibetischen Buddhismus und den Mythos Tibet.

Sollen wir es abschaffen oder sein lassen? Alle Menschen leiden. Trotzdem möchte keiner aussehen wie ein Leidender. Deshalb tun viele Menschen so, als würden sie nicht leiden und als seien sie mehr oder weniger immer gut drauf. Sieht man näher hin, merkt man jedoch, dass auch sie leiden.

Heute wird es einmal so richtig chinesisch: Ich möchte Ihnen das Konzept von den Geistern, den Seelen näherbringen. Diese Vorstellung stammt aus dem Schamanismus, dem Ursprung der Traditionellen Chinesischen Medizin.

Vielen Angestellten reicht arbeiten, um Geld zu verdienen, nicht mehr als hinreichender Sinn. Und auch Firmen fragen sich zunehmend, ob es bei ihnen nur um Profit oder um einen höheren ‚Seinszweck‘ geht.

Jetzt schreibe ich doch schon eine Zeit lang als ‚Kräuterdoktor' auf dieser Plattform und eigentlich habe ich noch nie über Kräuter geschrieben. Das hole ich jetzt einmal nach und stelle mich gleich der Frage, die immer wieder in der Praxis oder bei Lesungen an mich herangetragen wird: „Warum verwenden Sie nicht westliche Kräuter für die Chinesische Medizin?"

Positivistischer Zweifel zwingt zur Übernahme der radikal- oder gemäßigt-konstruktivistischen Auffassung, dass nur Bewusstseinsinhalte erlebt werden. Ihre Gesamtheit ist unsere empirische Wirklichkeit und daher die Welt jenseits des Bewusstseins eine nur vermutete, wenngleich nützliche weil vorhersagekräftige theoretische Wirklichkeit.

Das Gefühl, nichts auf die Reihe zu bekommen, weil der innere Antrieb dazu fehlt, ist eine nicht zu unterschätzende, langwierige Erkrankung. 

Tipps und Tricks für ein erfülltes Sexleben finden sich haufenweise im Web. Von schlichten Dating-Seiten bis hin zu fachtherapeutischen Webseiten gibt es so gut wie alles. Also auch ziemlich viel Unfug, denn gerade im Web gilt: Sex sells. 

Wir leben in bewegten Zeiten: Immer wenn sich Probleme häufen, steigt die Sehnsucht nach Ruhe. Es ist kein Zufall, dass wir uns nach Frieden sehnen.

„Da gab es keine hysterischen Ausbrüche, keinen kollektiven Ruf nach Rache. Neben allem Fehlerhaften und Entsetzlichen zeigten die Menschen eine berührende Würde und ein Getragensein in Gemeinschaft, das nur aus viel Liebe und wachem Bewusstsein erwächst." Ein Aufruf zu mehr Fehlerfreundlichkeit von Marie Mannschatz.

Marie Mannschatz über den Nutzen der Zeit und die Gelassenheit. Keine Sorge, auch Sie werden alt – wenn Sie Glück haben. Noch träumen Sie nicht davon, mit einem Rollator über den Naschmarkt zu bummeln.

‚Heilkraft Sexualität’ – vermutlich würde Buddha über dieses Thema schmunzeln, versteht er doch unter Heil etwas ganz anderes, als hier gemeint sein kann.

Wir wissen: Ärger ist wirklich ärgerlich. Aber wollen wir tatsächlich wegen jeder Kleinigkeit in die Luft gehen? Ein sarkastischer Streifzug mit Anselm Eder.

Was geschieht eigentlich, wenn wir uns hinsetzen und meditieren? Sicher ist das individuell sehr verschieden und jede Meditation wird anders sein. Dennoch gibt es bei den meisten Übenden wiederkehrende Erlebnisse, Hindernisse und Ergebnisse. Ein fiktiver Meditationsbericht.

Das Transatlantische Freihandelsabkommen (TTIP) ist in aller Munde, doch in der Öffentlichkeit ist kaum etwas über diesen Geheimpakt und seine Folgen bekannt. Die Auswirkungen auf unser tägliches Leben beleuchtet Karl-Heinz Brodbeck.

Nach all dem Schaden und der Zerstörung, die wir Menschen unserer Umwelt zugefügt haben, ist es nötig, wieder in Einklang mit dieser Welt zu kommen. Aber wie nur? Es bedarf der Hingabe und Demut. Der gebrochene Flügel des Schmetterlings bleibt uns modernen Menschen verborgen.

Warum wir nach tiefer liegenden Ursachen von Gewalt suchen und nicht nur deren Auftreten bekämpfen sollten.

Ein Zen-Meister bestellt sich ein Sandwich: „Eins mit allem.“ Der Kellner nickt: „Gott sei Dank bin ich Buddhist.“

Auch das Web bietet zahlreiche Quellen, um das Thema ‚Depressionen’ zu behandeln. Am besten fangen wir mit dem Begriff selbst an – was ist also eine Depression?

Was macht die Angst mit uns? Ist sie eine Kriegstreiberin oder eine Friedensstifterin? 
Psychologen und Psychotherapeuten treffen für gewöhnlich eine Unterscheidung zwischen zwei Begriffen, die in der Alltagssprache oft gleichbedeutend gebraucht werden: Furcht und Angst.

Buddha hat die Praxis der Achtsamkeit als zentrale Methode seines Weges aus dem Leiden gelehrt. 2.500 Jahre später wird sie von Jon Kabat-Zinn professionell vermarktet. Nun dient sie zur Stressreduktion, für verbesserte Intuition und mehr Gesundheit. Vier Milliarden US-Dollar werden jährlich damit umgesetzt.

Großmutter und Großvater sind nicht mehr von gestern. Die Zeit, in der die Alten am gesellschaftlichen Leben nicht teilnehmen, neigt sich mehr und mehr dem Ende zu. Gute Ernährung, eine gesunde Lebensweise und nicht zuletzt geistige Übung versprechen Lebensqualität bis ins hohe Alter.

Vom Philosophen Friedrich Nietzsche als Grenzgänger zwischen Genie und Wahnsinn stammt eine der heftigsten Polemiken gegen das Christentum – inklusive Vergleich mit dem Buddhismus.

Zu Beginn der neunziger Jahre bin ich ein paar Monate durch Indien gereist. Damals erschien eine große indische Tageszeitung mit der dicken Überschrift: ‚Dalai Lama throws a fit.' Übersetzt heißt ‚to throw a fit' etwa: einen Wutanfall hinlegen, sich tierisch aufregen, außer Rand und Band sein, sehr wütend werden und das auch deutlich zeigen.

Achtsamkeit kann uns helfen, die schönen und positiven Dinge im Leben wieder in den Mittelpunkt zu rücken, auch in der Partnerschaft.

Zen-Lehrer Brad Warner, über Ehrlichkeit, Sex und was Schuld, Scham und auch der Buddhismus damit zu tun haben.

Der deutsche Zen-Meister und Buchautor Hinnerk Polenski über die schwierige Situation von Führungskräften und warum es nötig ist, Brücken zwischen Asien und Europa zu schlagen. 

Über viele Jahrhunderte waren die Weltuntergangsvisionen ausschließlich metaphysisch begründet: In den antiken Schöpfungsmythen Assyriens und Babyloniens, wie zum Beispiel dem Gilgamesch-Epos, tauchen apokalyptische Vorstellungen auf.

Der Frage „Wer bin ich seelenloses Wesen?" wird in einem der reizvollsten Werke der buddhistischen Literatur nachgegangen – dem Milindapañha. Das Werk gibt einen Dialog zwischen dem griechischen König Menander und dem buddhistischen Mönch Nāgasena wieder.

‚Enthaltung von Untaten mit Worten’, so lautet der vierte Trainingspunkt der Sittlichkeit. Ausformuliert bedeutet das: „Ich übe ein Verhalten ein, dass meine Mitwelt meine Worte möglichst wenig fürchten muss.“

Der österreichische Jugendforscher Bernhard Heinzlmaier spricht im Iterview mit Christina Klebl und Elisabeth Riedl über eine Jugend, die sich aus Individualisten, Pragmatikern und Sozialrealisten zusammensetzt.

„Dass, wenn man auf rechtliche Weise Reichtum und ... Ehre erlangt und auch ein langes Leben, ein hohes Alter erreicht hat, und man ... nach dem Tode in einer himmlischen Welt wiedererscheint; Diese vier erwünschten, erfreulichen, angenehmen Umstände ... sind in der Welt schwer zu erlangen. Vier Eigenschaften aber, o Hausvater, führen zur Gewinnung dieser vier Umstände: welche vier Eigenschaften? Bewährung im Vertrauen ... in Sittlichkeit ... in Freigebigkeit und ...in Weisheit.“ Angereihte Sammlung 4 / 61, übersetzt von Nyanatiloka.

Wie gehen Unternehmen mit Berufsanfängern um, die keine Lust auf traditionelle Karrierewege haben, die nicht durch Geld, sondern über Sinn motiviert sind? Franziska Fink beforscht, wie sich Firmen und Führung verändern, wenn eine Generation den Arbeitsmarkt erobert, deren Leitwerte Entwicklung, Sinn und soziales Netzwerk sind.

Die Stressreaktion ist eine höchst individuelle Reaktion des Menschen auf das, was rundherum im Außen und im eigenen Inneren vorgeht. Der Keim liegt in der Wahrnehmung und der Bewertung dieser Wahrnehmungen.

Die Frage nach dem guten Leben ist so schwierig und komplex wie das Leben selbst. Die besten Antworten finden sich im antiken Weisheitsdenken in West und Ost. Alles, was wir über ein gutes Leben wissen müssen, ist in der Antike ausgesprochen worden, und zwar klarer, tiefer und überzeugender als in irgendeiner anderen Epoche.

‚Johannes Paul, Superstar' betitelte der dpa-Auslandskorrespondent Hans-Jochen Kaffsack am 1. Mai 2011 einen Artikel über die eilige Seligsprechung des Papstes Johannes Paul II. Mit ‚tosendem Jubel, Tränen der Freude', so der Bericht, wird der erste Schritt des toten Papstes zum heiligen Papst verfolgt. Ein nicht ganz uninteressantes und auch ein nicht ganz selbstverständliches Phänomen.

Burma, dieses wunderschöne und faszinierende buddhistische Land in Südostasien, das heute wieder den alten Namen Myanmar trägt, beschäftigt seine Freunde und die Welt in den letzten Jahren immer wieder. 1988 gab es eine breite gewaltfreie Demokratiebewegung gegen die 1962 durch einen gewaltsamen Putsch an die Macht gekommene sozialistische Militärregierung. Der Widerstand war von den Mönchen der Klosterhochburg Sagaing bei Mandalay ausgegangen, griff auf die Studenten über und erfasste schließlich die große Mehrheit des Volkes.

Die Schriftsteller Jack Kerouac, William S. Burroughs und Allen Ginsberg wiesen ein Faible für den Buddhismus auf, der ihre Sehnsucht nach spiritueller Befreiung stillen sollte.