Heute früh hörte ich einen Dharma-Vortrag von Joan Halifax, die ich hier schon häufiger erwähnt habe. Es ist ja doch bemerkenswert, wie und wo frau oder man schließlich das Rudel findet, dem eine*r sich zugehörig fühlt…bei mir sind es meist die Lehrerinnen und Lehrer, die auch Schriftsteller sind, denen mein Geist sich offenbar nahe fühlt. Ehrgeiz durch Gelübde ersetzen.

Wir brauchen also auch in den Fragen des Klimas und der Ökologie ein anderes Zentrum unseres Denkens und Handels. Wir müssen wirklich wissen, wirklich begreifen, wirklich spüren, wie stark wir abhängig sind – von der Natur, ihren Gaben, dem Boden unter unseren Füßen, von Tieren, Pflanzen und anderen Menschen. Welche andere Wahl haben wir angesichts einer globalen ökologischen Krise?

Druck von aussen, Druck von innen: Wir alle kennen Beides und sind uns doch oft nicht bewusst. Muss äusserer Druck uns zwangsläufig auch innen unter Druck setzen? Und wie manifestiert sich innerer Druck?

Das Thema Haltung ist für mich in den letzten Jahren gemeinsam mit Achtsamkeit immer wichtiger geworden. Und dabei im Besonderen die Verbindung zwischen emotionaler Haltung und Körperhaltung. Schaut man genau hin, stellt man schnell fest, dass die beiden nicht unabhängig voneinander existieren.

Mehr als ein Drittel unseres Lebens schlafen wir. Und das hat gute Gründe. Aber wir schenken der Bedeutung von Schlaf im Alltag nicht genug Aufmerksamkeit. Die Wachphasen werden gerne ausgedehnt und die Schlafphasen immer mehr beschnitten. Der Mensch ist interessanterweise das einzige Lebewesen auf der Welt, das sich freiwillig des Schlafs beraubt.

Heute früh las ich, in dem hervorragenden Buch von Norman Fischer "The World could be Otherwise": "Jeder ist zögerlicher, verwundbarer, roher als er oder sie erscheint. Wenn wir dies akzeptieren, sind wir freundlicher zu uns selbst und anderen. Diese Freundlichkeit gründet sich auf ein geerdetes Verständnis der menschlichen Natur, ist die Basis ethischen Verhaltens."

Nach einem Fehler fragen sich die Menschen oftmals, wie ihnen das nur passieren konnte, wie sie es künftig besser machen und neue Fehler vermeiden können. Viele geloben ständige Besserung, weil sie per se alles Schlechte und Nachlässige in sich ablehnen, jede unzureichende Leistung, jede Fahrlässigkeit und auch jede Disziplinlosigkeit.

Achtsamkeit ist für mich ein Weg, wieder ganz konsequent mit meiner eigenen Wahrnehmung in Kontakt zu kommen. Und damit auch mit meinem eigenen Tempo und meinen eigenen Bedürfnissen. Mein Leben ohne To-do-Liste.

Beobachte, was Du im Leben alles ablehnst, wo Du alles „dagegen“ bist. Dieses „dagegen“ will sich bewusst erfahren. Dann bist Du immer auch gegen eine Emotion.

Selbstvertrauen = dem Selbst vertrauen. Durch Achtsamkeit habe ich zum Thema Selbstvertrauen einen neuen Zugang gefunden. Was bedeutet es, mir selbst zu vertrauen, und was passiert, wenn ich das mache?

Die Freude am Geben - Wir haben kein Wort für das buddhistische "Dana". Oft wird es mit Grosszügigkeit übersetzt, noch näher am Deutschen ist Freigiebigkeit.

Es gäbe diese Woche ja einiges, worüber ich berichten könnte. Allerdings versuche ich ja immer, hinter allem, was mir passiert, den tieferen Sinn herauszubuddeln. Es gibt ihn nicht bei allem, aber vielem.

Grenzen im Buddhismus - In den fast vierzig Jahren, in denen ich mich mit asiatischen Lehren befasse, habe ich sehr Unterschiedliches über Grenzen gehört und gelesen.

„Hoffen bedeutet, nichts machen. Man kann hoffen, oder man kann tun.“ Das las ich am Wochenende in einer Zeitung. Und obwohl noch eine ganze Seite zu diesem Inhalt geschrieben stand, blieb nur diese Aussage bei mir hängen.

Wie heißt es doch so schön? In der Ruhe liegt die Kraft. Und auf der Yoga Finca Son Mola Vell von NEUE WEGE auf Mallorca ist die Kraft der Ruhe bis in die Finger- und Zehenspitzen spürbar. Und nicht nur das: Hier vereinen sich ein mediterranes Flair, Yoga Stunden, natürlicher Genuss, Nachhaltigkeit und Meer zu einem gelungenen Urlaub.

Das spirituelle Lieblingsbuch von Zen-Meister Hinnerk Rei-An Syobu Polenski. Dieses großartige Buch habe ich mit fünfzehn im Bücherregal meiner Großmutter entdeckt. Es stand neben Philip Kapleau ‚Die drei Pfeiler des Zen‘.

Wieso sitze ich hier? Wieso schnauft die neben mir so? Die plagt sich wohl auch mit Rückenschmerzen! Sie hat recht, das ist so mühsam hier. Wie lange sitzen wir schon? Warum rührt sich der neben mir nie bis zum Gong? Warum ruht der so in sich? Wie macht der das? Blöde Fliege … verpiss dich! Nicht in mein Ohr! Nein. Wieso kitzelt die Fliege gerade mich? Jetzt ist sie am rechten Stirnansatz, und ich spüre, wie sie nach links krabbelt. Dieses verdammte Vieh! Stinke ich?

Wie heißt es doch so schön? In der Ruhe liegt die Kraft. Und auf der Yoga Finca Son Mola Vell von NEUE WEGE auf Mallorca ist die Kraft der Ruhe bis in die Finger- und Zehenspitzen spürbar. Und nicht nur das: Hier vereinen sich ein mediterranes Flair, Yoga Stunden, natürlicher Genuss, Nachhaltigkeit und Meer zu einem gelungenen Urlaub.

Vor allem in letzter Zeit - Manchmal, vor allem in letzter Zeit, in der jede Zeitung, jede Nachricht uns etwas vor Augen führt, das schwindet oder schmilzt oder ausstirbt oder verendet oder endet - in solcher Zeit können wir die Nachrichten ausschalten. Was sicherlich zuweilen vernünftig ist.

Der Unterlegene will die Gefühle des Unterlegenen nicht,
der Machtlose die Gefühle der Ohnmacht nicht,
der Schwächere die Gefühle der Schwäche nicht,
der Aggressive die aggressiven Gefühle nicht,

Ach, ich mag den Herbst – auch wenn mein Kühlschrank vor Trauben, Zwetschgen und Äpfeln überquillt. Ja, Erntezeit ist eine fruchtbare Zeit, und langsam beginnt auch das vorsichtige Ernten aus den Jahressaaten im Leben.

Wie heißt es doch so schön? In der Ruhe liegt die Kraft. Und auf der Yoga Finca Son Mola Vell von NEUE WEGE auf Mallorca ist die Kraft der Ruhe bis in die Finger- und Zehenspitzen spürbar. Und nicht nur das: Hier vereinen sich ein mediterranes Flair, Yoga Stunden, natürlicher Genuss, Nachhaltigkeit und Meer zu einem gelungenen Urlaub.

MERKSATZ: Jeder Mensch ist einzigartig und in all seinen Facetten genau richtig. Das ist meine Überzeugung. Daher sind deine Eigenschaften keine Aussage darüber, ob jemand gute oder schlechte Eigenschaften hat. Mir kommt es darauf an, dich zu sensibilisieren, wie du damit umgehst.

Man kann es mit allem übertreiben, finde ich. Vor allem Drama Lamas greifen gerne zu diesem aufmerksamkeitsverschaffenden Trick. Doch die meisten von ihnen bringen damit niemanden in den Knast – hoffe ich zumindest.

Was passiert eigentlich bei Stress? Teil 5 - Nachdem wir jetzt das Thema Stress in den ersten vier Teilen in verschiedenen Aspekten kennengelernt haben, kommen wir noch zu einem sehr wichtigen Thema: Was löst eigentlich Stress in uns aus? Und was passiert dabei in unserer Psyche?

Wie heißt es doch so schön? In der Ruhe liegt die Kraft. Und auf der Yoga Finca Son Mola Vell von NEUE WEGE auf Mallorca ist die Kraft der Ruhe bis in die Finger- und Zehenspitzen spürbar. Und nicht nur das: Hier vereinen sich ein mediterranes Flair, Yoga Stunden, natürlicher Genuss, Nachhaltigkeit und Meer zu einem gelungenen Urlaub.

Die grüne Lunge der Erde brennt, und in den Medien ist kaum etwas zu hören. Seit Anfang des Jahres wurden 72.843 Brände in Brasilien gezählt, was eine Steigerung von 83 % im Vergleich zum Vorjahr bedeutet. Wie kommt es dazu, dass hunderte Quadratkilometer Amazonas brennen?

Wie heißt es doch so schön? In der Ruhe liegt die Kraft. Und auf der Yoga Finca Son Mola Vell von NEUE WEGE auf Mallorca ist die Kraft der Ruhe bis in die Finger- und Zehenspitzen spürbar. Und nicht nur das: Hier vereinen sich ein mediterranes Flair, Yoga Stunden, natürlicher Genuss, Nachhaltigkeit und Meer zu einem gelungenen Urlaub.

Gestatte es oder versage es Dir, zügellos, ausschweifend, anrüchig, wild, hemmungslos, undiszipliniert, chaotisch, unvernünftig, ängstlich oder mutlos zu sein. Fühle, was sich dabei durch Dich erfahren will, Ablehnung oder fühlende Selbstannahme.

6:20 Uhr. Mein Handywecker stimmt das Aad Guray von Deva Premal an. Es ist Sonntagmorgen die Welt muss nirgends hin. Aber ich mach mich auf den Weg. Auf der Straße begegnet mir nur eine Handvoll Menschen:  Die Übriggebliebenen von der letzten Nacht, die nicht mehr wissen, ob sie überhaupt irgendwohin müssen. 

Wie heißt es doch so schön? In der Ruhe liegt die Kraft. Und auf der Yoga Finca Son Mola Vell von NEUE WEGE auf Mallorca ist die Kraft der Ruhe bis in die Finger- und Zehenspitzen spürbar. Und nicht nur das: Hier vereinen sich ein mediterranes Flair, Yoga Stunden, natürlicher Genuss, Nachhaltigkeit und Meer zu einem gelungenen Urlaub.

Der Kampf für das Gute sieht das Böse zunächst im Außen, bis der Mensch das Böse als verdrängten Schatten in sich selbst entdeckt. Der Kampf im Außen ist ein Spiegelbild all dessen, was Du ablehnst. Wer voller Ablehnung ist und sich für damit für gut hält, der ist unbewusst ganz schön böse.

Die Tochter einer Freundin ist jetzt in ihr eigenes, langersehntes Leben aufgebrochen. Nicht dass es vorher schlecht gewesen wäre – wenn immer wieder die Frage aufpoppt, ob es einem entspricht, muss es wohl noch mehr geben.

Die Süße des Lebens oder Der Sohn mit de… - Mir geht die Geschichte nicht mehr aus dem Kopf. Nossrat Pesseschkian hat in ein Buch aufgenommen, das fast nur aus Geschichten besteht, die der Begründer der Positiven Psychologie seinen Patienten, je nach Seelenlage, vorliest.

Beobachte selbst, was Du alles an Dir selbst oder an anderen ablehnst, was Du nicht magst, was Dich stört. All das sind Deine ungeliebten Schatten. Es sind Deine Störungen, für die Du andere verantwortlich machen kannst oder bei Dir selbst, in Deinem Innern, hinschauen kannst.

Aktuell ist in meiner Stadt wieder einiges los, und wenn man so durch die Straßen und Gassen spaziert, begegnet einem schon mal das eine oder andere Gesicht, das man normalerweise aus den Gazetten beim Hausarzt sieht. Doch das wahre Ereignis ist das Spazieren, wie ich kürzlich lernen durfte.

Wie sind Sie zum Buddhismus gekommen? In dieser Bilderserie stellen wir 10 Menschen vor und erzählen wie sie den Buddhismus für sich entdeckt haben.

Meditation ist so ein Begriff, mit dem man schnell in Verbindung bringt, daß man sich in den Lotussitz setzt und mit geschlossenen Augen in einer Position verharrt. Das ist vielleicht die reinste Form der Begegnung mit sich selbst, das sie nur aus dem reinen Sein besteht. Picasso und die Achtsamkeit.

Momentan regnet es neue Begrifflichkeiten, was vielleicht damit zusammenhängt, dass ich wieder mehr Zeit zum Lesen finde. Und interessanterweise lese ich immer das, was eine Entsprechung in meinem Leben findet. Es lebe die Krise!

Wie sind Sie zum Buddhismus gekommen? In dieser Bilderserie stellen wir 10 Menschen vor und erzählen wie sie den Buddhismus für sich entdeckt haben.

All-ein-Sein im Alleinsein - Meine älteste Freundin wird Oma. Wir waren 16, als wir uns im Bus zur Schule und Arbeit kennengelernt haben. Damals hatte sie mehr als ich die Sehnsucht nach Leben in ihren Augen – meine waren so verschlafen, dass ich sie mehr hörte als sah.

Seit mehr als 35 Jahren meditiert er, um ruhiger zu werden. Als Meditationslehrer versucht er auch seinen Schülern Ruhe und Gelassenheit näher zu bringen. Im Rahmen der ORF - Sendung "Religionen der Welt" bekommen wir einen kurzen Einblick in die Weisheiten von Peter Riedl.

Was ist eigentlich der Autopilot - Autopilot ist ein ganz zentraler Begriff in der Achtsamkeit. Wir kennen den Begriff aus dem Verkehr, wo das Auto sich ganz von alleine steuern kann, ohne daß der Mensch bewusst eingreifen muss.

Wie sind Sie zum Buddhismus gekommen? In dieser Bilderserie stellen wir 10 Menschen vor und erzählen wie sie den Buddhismus für sich entdeckt haben.

Was ich an meinem Beruf besonders schätze, ist, dass ich immer wieder lernen darf. Über Zusammenhänge, Menschen, Themen, mit denen sich meine Interessenslage bislang wenig bis gar nicht überschnitten hat. Und dann gibt es da auch noch neue Begrifflichkeiten.

Weitere Beiträge ...