Blog

Wenn sehnlichste Wünsche verwehrt bleiben. „Was du dir am meisten wünschst, wird sich am wenigsten erfüllen“, sagte der Referent der Bewusstseinskonferenz, die ich neulich besucht habe. Dieser Satz brachte mich zum Nachdenken.

Vor allem deshalb, weil ich eine begeisterte Wünscherin bin und damit in gewissen Bereichen durchaus Erfolge erziele, während mir mein größter Wunsch, der nach Gesundheit, bisher verwehrt geblieben ist. Nach intensiven Überlegungen wurde mir klar, was mir mit besagten Worten mitgegeben werden sollte und welche Lösung dieser weise Satz beinhaltet. Um das zu erklären, möchte ich eine persönliche Erfahrung teilen.
Wünsche, Erfolg und Liebe
Seit vielen Jahren begeistern sich meine Freundin Marina und ich für mentales Training und Wunscherfüllung. Als wir uns vor einigen Jahren vorübergehend eine Wohnung teilten, steigerte sich auch die Anteilnahme an den Wünschen der jeweils anderen. Marina wünschte sich sehnlichst Erfolg im Job und ich wünschte mir nichts mehr als einen Partner an meiner Seite. Während bei mir beruflich alles wunderbar verlief und ich schon bald zig Erfolge vorweisen konnte, zog Marina charmante und intelligente Männer in Scharen an. Die eine bekam, was die andere sich wünschte.
Wünsche niemals aus einem Mangelbewusstsein heraus!
Bald verstanden wir, dass einzig unser Bewusstsein, welches sich auf den vorhandenen Mangel fokussierte, der Grund dafür war, dass uns unsere sehnsüchtigsten Wünsche verwehrt blieben, und machten uns daher daran, dieses mithilfe unserer Gedanken Schritt für Schritt umzupolen. Ich lernte von Marina, anhand welcher Gedanken man ein Füllebewusstsein im Bereich Partnerschaft erzeugt, und Marina lernte von mir Wertvolles für den Bereich Beruf. Es dauerte nicht lange, bis Marina mit beruflichen Erfolgen glänzen konnte, während ich endlich den Partner fand, nach dem ich mich so sehr gesehnt hatte.
Gedanken umpolen – Fülle statt Mangel
Jahrelang formulierten Marina und ich aus einem Mangelbewusstsein heraus unsere Wünsche in etwa so: „Ich bin ja so unglücklich. Ich wünsche mir doch nichts mehr als einen Partner. Oh bitte, kann dieser Wunsch nicht endlich in Erfüllung gehen?“ Leider nein, denn man bekommt vom Leben nicht das, was man am dringendsten braucht, sondern nur das, was man verursacht.
Wenn also jemand verzweifelt nach einem Partner sucht, so hat er einen inneren Mangel und dieser spiegelt sich in seiner Ausstrahlung und seinen Handlungen wider. Es ist unwahrscheinlich, dass er auf jemanden trifft, der glücklich und erfüllt durchs Leben geht.
Genauso verhält es sich auch in vielen anderen Bereichen. Nicht derjenige, der am dringendsten mehr Gehalt benötigt, bekommt es, sondern der, der sich seiner Fähigkeiten bewusst ist und nichts anderes außer Erfolg erwartet. Kurzum: Erst wenn die Fülle im Inneren vorhanden ist, kann sie sich im Außen manifestieren.

Was aber tun mit den unerfüllten Sehnsuchtswünschen?
Wie eingangs erwähnt, haben Marina und ich unser Bewusstsein umgepolt – vom Mangelbewusstsein hin zum Füllebewusstsein. Die folgenden drei Schritte waren uns dabei eine große Hilfe:
1. Bring dich in Fülle!
Wenn ein Lebensbereich bei dir noch so ganz und gar nicht erfüllt ist, betrachte ihn einmal genauer und erforsche, welche Vorboten für die Fülle es bereits gibt. Zum Beispiel:
- Du wünschst dir beruflichen Erfolg. Welche Voraussetzungen bringst du dafür schon mit? Eine Ausbildung, einen Arbeitsplatz in einem etablierten Unternehmen, ein Ziel, gute Ideen, bestimmte Fähigkeiten …?
- Du wünschst dir Gesundheit. Welche positiven Anzeichen dafür gibt es bereits? Eine positive Einstellung, einen Arzt, dem du vertraust, all jene Körperteile, die gesund sind und dir trotz Krankheit vieles ermöglichen (z.B. deine Beine, die dich tragen; deine Augen, die dir täglich eine bunte Welt eröffnen usw.)
- Du wünschst dir einen Partner. Welche positiven Vorboten dafür, dass dein Partner bald zu dir finden wird, gibt es bereits? Akzeptanz und Liebe dir selbst gegenüber, deine positive Ausstrahlung, deine zunehmende Kontaktfreudigkeit, die Anmeldung bei einer Datingplattform …?
2. Statt „Ich hätte ja so gern“, sage einfach: „Ich habe schon!“
Formuliere deinen Wunsch in der Gegenwartsform, so als hätte er sich bereits erfüllt. Zum Beispiel: Ich lebe in einer erfüllten Partnerschaft. Ich bin erfolgreich. Ich bin wohlhabend. Ich bin glücklich. ... Sag dir diesen Satz immer wieder laut oder in Gedanken vor.
Verstärke diese Intervention, indem du dich einfach einige Tage lang so verhältst, als hätte sich der Wunsch bereits erfüllt. Am Anfang fühlt sich das womöglich nach Schauspielerei an. Aber schon bald überlistet du deinen Verstand, der dich stetig auf deinen Mangel aufmerksam macht, und du fühlst dich tatsächlich in Fülle.
3. Mache dir bewusst, was in deinem Leben schon alles in Fülle ist!
Notiere dir alle Bereiche deines Lebens, die dich zufrieden stimmen. Immer dann, wenn dich die Sehnsucht nach deinen großen Wünschen überkommt, ziehst du deine Gedanken ganz bewusst von deinem Mangel ab und fokussierst dich auf die bereits erfüllten Bereiche. So bleibst du in Fülle und erlangst schon bald die nötige Wunschkraft für deine Sehnsüchte.
Was du suchst, ist nicht auf dem Gipfel der Berge, nicht in der Tiefe des Meeres, nicht auf den Straßen der Städte. Es ist in DIR! * Unbekannte Quelle

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren