Buch

Eine ungewöhnliche Konstellation – Buddha, Freud und Falco. Möglich wird die Verbindung zwischen den scheinbar so unterschiedlichen Persönlichkeiten durch die Praxis der vom Autorenteam entwickelten ‚Szenischen Aufstellung'.

Im Zuge derer begeben wir uns in das Feld des ‚kollektiven Bewusstseins' und objektivieren damit die persönlichen Forschungsergebnisse der Verfasser. Nicht nur die Werke des Buddha (Buddhismus, Philosophie), Freuds (Psychologie) und Falcos (Musik, Kunst), sondern vor allem auch deren Persönlichkeit und Schicksal stehen im Mittelpunkt. Geschmackssache.

 

Sachbuch
arcus-lucis 2010
421 Seiten
 

Rezensent: Antonia Salomé

Verwandte Artikel