Buch

Das Leben ist oft hektisch und voller Herausforderungen. Wer wünscht sich da nicht hier und da Ruhe und Gelassenheit, Ruhe vom Stress des Alltags? Eine Anleitung zur Stille hat die buddhistische Zen-Nonne Kankyo Tannier, die sich selbst Nonne 2.0 nennt, mit diesem Buch vorgelegt.

Sie nimmt ihre Leser auf eine Reise durch die Augen, durch Worte und den Körper mit. Es ist eine Einladung, die Beziehung zu sich selbst zu intensivieren, sich mit sich selbst und seiner Umwelt auseinanderzusetzen. Worum es Tannier geht, ist das Entdecken einer ethischen Spiritualität.
Ihre Begegnungen mit Tieren spielen dabei eine wichtige Rolle, etwa mit ihrem Pferd Efstur oder ihrer Katze Lala. Tannier springt manchmal sehr schnell von einem Alltagsphänomen zum nächsten. Fast zu schnell, denn in manche Geschichten würde man gerne tiefer eindringen, mehr erfahren, die Stille, von der sie spricht, begreifen.
Dafür sind im letzten Teil des Buches wunderbare Übungen beschrieben. Am Ende ist der Weg in die Stille für jeden Menschen unterschiedlich. Die Nonne 2.0 hat auch eine App entwickelt, die dabei hilft, die buddhistischen Begriffe von Achtsamkeit, Sammlung und Meditation zu leben.

Rezensiert von Eric Maes.

Kankyo Tannier
Stille. Meine buddhistische Kur für ein leichteres Leben
Arkana 2018
188 Seiten

Weitere Rezensionen finden Sie hier.

 

Verwandte Artikel