Blog

Wer will schon selber ständig kritisiert oder abgelehnt werden oder gar unerheblich, unwissend, unfähig, unrichtig oder unbedeutend sein?

Wie willst Du (immer) sein statt jetzt zu sein? Wie fühlst Du Dich tatsächlich?

Der Weg in die eigene Wahrheit führt über die Wahrhaftigkeit des Gefühls, über die eigene Wahrnehmung.

Wenn wir unsere persönliche Frequenz durch bewusste Wahrnehmung erhöhen, wächst der Anteil dessen, was wir nicht nur unbewusst, sondern bewusst wahrnehmen. Menschen wachen auf und werden immer bewusster. Sie werden immer liebender in ihrem Bewusstsein.

Es ist ein Bewusstwerdungsprozess, ein Heilungsprozess, den viele Menschen gerade durchlaufen (durchfühlen). Bewusste Akzeptanz ist hierbei die Basis jeder Veränderung (Frequenzerhöhung).

Verstehen hilft, das Leben bewusst und liebend akzeptieren zu können. Mit bewusstem Verstehen wird dann auch freudvoll Verständnis gesät. Die allumfassende Liebe ist auch das allumfassende Verständnis.

Der Weg bewusster bedingungsloser Liebe ist eine stetige Frequenzerhöhung im kosmischen Bewusstsein. Liebe ist Licht und hat die Macht, jeden Schatten und jedes noch so ungeliebte Gefühl zu transformieren.

Auch Unzufriedenheit ist ein vielfach ungeliebtes Gefühl. Je unbefriedigter der Mensch ist, desto unzufriedener ist er und so sucht er zunächst stetig im Außen nach Befriedigung und Zufriedenheit.

unbedeutend

Wer seine polaren Erfahrungen mit Unzufriedenheit und Zufriedenheit bewusst in inneren Frieden und Mitgefühl wandelt, der wandelt seine (Bewusstseins-) Energie. Wahre Wandlung findet in der Tiefe Deiner Wahrheit im Herzen statt.

Geistige Wandlung wandelt auch den Körper. Dabei ist Heilung („Ganz Sein“) etwas ganz anderes als Gesundheit. „Ganz Sein“ lehnt wechselhafte und sich wiederholende Erfahrungen mit Gesundheit und Krankheit, mit Wohlsein und Unwohlsein, mit Heilung und Verletzung nicht mehr ab. Das eine könnte sich niemals ohne das andere erfahren.

Wenn alle Gefühle sein dürfen, dann fällt auch die Bewertung, Beurteilung und Ablehnung von Gefühlen weg. Damit etwas wegfallen kann, muss es existieren. Bewertung darf also sein. Urteile dürfen sein – so wie die Urteilslosigkeit.

Der Mensch wird sich mit vielen Bewertungen, Urteilen bis hin zur Verurteilung erfahren. Alles, was Du im Außen verurteilst, das kannst Du Dir eines Tages selbst im Innern vergeben. Der andere ist der ständige Spiegel Deiner Verurteilung oder Vergebung, Deiner Annahme oder Ablehnung.

Fühle wie es ist, wenn Du selbst von anderen verurteilt, bestraft, abgelehnt, angegriffen, abgestempelt, gebrandmarkt, in eine Schublade gepackt oder schuldig gesprochen wirst.

Fühle wie es ist, wenn Du diese Gefühle anderen zufügst. Alles, was Du anderen (an Gefühlen) zufügst, das fügst Du Dir selber zu – bis Du Dir selber für alles vergibst, Dir für all Deine Erfahrungen mit der Polarität vergibst, in denen Du Dich erfahren wolltest.

Die allumfassende Liebe ist die Ganzheit der Polarität auf dem Weg in die Einheit.

Erkenne Dich in allem-was-ist, weil Liebe in allem (eins) ist.

Erinnere Dich.

Kommentare  
# Max 2018-10-22 10:29
Meine Freu fragt mich jeden Tag " Wie geht es dir, wie geht es dir wirklich?". Es fällt einem Schwer einfach unr "gut" zu antworten wenn man wirklihc darüber nachdenkt...
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
Kommentar schreiben

Verwandte Artikel