Buch

Die in diesem Buch gegebene Lebensbeschreibung von Jesus macht die Unterschiede zwischen seinen Botschaften und einer späteren verengenden kirchlichen Dogmatik erkennbar.

BB TIPP JEsus als mystikerDoch es geht hier nicht darum, jemanden zu veräppeln, sondern nur darum, es aus einer anderen Sicht darzustellen. Alfred Weil bringt uns im Vorwort das Thema Mystik näher. Er spricht von hesychastischen und charismatischen Mystikern. Der Unterschied liegt darin, dass Erstere schweigend die Abgeschiedenheit suchen, und Zweitere, wie Jesus, den vielen Dingen in der Welt nur wenig Beachtung schenken, verinnerlicht und ethisch leben und andere auffordern, ihnen zu folgen.

Hellmuth Hecker zeigt uns in seinem Werk die mystische Seite von Jesus und beleuchtet diese aus verschiedenen Perspektiven, auch im historischen Kontext. Man merkt relativ schnell, dass der Autor ein durch und durch kritischer Analytiker ist. Jesus war auch ein wortgewandter Prediger, der die dem Materialismus verfallenen Juden beständig zur spirituellen Umkehr aufrief, außerdem vertrieb er die Händler und Geldwechsler aus dem Tempel. Später geht der Autor auch auf die buddhistische Sichtweise ein. Bei ‚Jesus als Mystiker' handelt es sich um ein sehr gut recherchiertes Buch, das gewisse Hintergrundinformationen erfordert. Es ist für Christen, Juden, Buddhisten und Mystiker gleichermaßen interessant, da es sich auf Fakten und Tatsachen stützt und sich nicht mit dem Hörensagen zufriedengibt.

Sachbuch
Beyerlein & Steinschulte
220 Seiten

Rezensent: Verena Pichler

Verwandte Artikel