Zufrieden sein macht glücklichWas uns unglücklich macht, ist selten das, was wir haben. Sondern unser ständiger Blick auf das, was uns fehlt! Der Nachbar hat ein größeres Auto, der Kollege wurde bei der Beförderung vorgezogen und unser bester Freund hat mal wieder die schönste Frau der Party mit nach Hause genommen. Und wir? Wir sitzen hier und bedauern uns, bejammern unser ach so schlechtes Leben.
„Wenn ich dies oder jenes hätte, wäre ich glücklich!“ – so oder ähnlich denken viele Menschen den ganzen Tag. Aber stimmt das wirklich? Schauen wir doch einmal zurück – wann haben wir das letzte Mal über etwas gedacht, es würde uns das ewige Glück bescheren? Ist noch gar nicht so lange her, oder? Und? Hat es gehalten? Vermutlich nicht, sonst wäre uns das Haus des Nachbarn ebenso egal wie die Beförderung des Kollegen.
Glückliche Menschen messen sich nicht mit anderen! Unglückliche Menschen sollten dies hin und wieder jedoch ruhig einmal tun! Vorausgesetzt, sie legen die richtigen Maßstäbe an! Vergleichen wir doch einmal uns und alles, was wir haben mit den Menschen, denen all das fehlt! Und würdigen wieder, wie gut es uns geht! Der Vergleich zwischen uns und einem Obdachlosen zum Beispiel macht uns klar, dass das, was uns unzufrieden sein lässt, nur unsere innere Einstellung zu den Dingen ist, nicht die Dinge selbst!

Hier eine kleine Übung für den Fall der Unzufriedenheit:
Setze oder lege Dich ganz bequem hin. Atme ein paar Mal tief durch die Nase ein und durch den Mund wieder aus, bis Du spürst, dass Du ruhig genug bist, um klare Gedanken zu fassen. Und dann stell Dir einmal einen echten Alptraum vor! Du wachst auf, bist vom Hals ab gelähmt, kannst Dich weder bewegen, noch sprechen. Und Du realisierst, dass sich das bis zu Deinem Lebensende nicht mehr ändern wird! Fühl Dich ein in das Gefühl der Hilflosigkeit, dem Angewiesensein auf fremde Hilfe. Tauche einmal richtig tief ein! Wie fühlst Du Dich jetzt? Nicht gut, oder? Was würdest Du Dir wünschen, wenn Du jetzt noch EINEN Wunsch frei hättest? Dass alles wieder so wäre, wie es jetzt ist, richtig?
Also – komm zurück in Dein jetziges Leben. Und JETZT schau Dir Dein jetziges Leben noch einmal an. Ist es wirklich so schlimm? So ausweglos? So frustrierend, wie Du eben noch glaubtest?

Oftmals verlieren wir im Alltag den Blick für das Wesentliche. Unser Focus liegt nicht mehr auf all dem, was wir haben, sondern eben auf all dem, was wir vermissen. Aber hätte das, was uns jetzt unzufrieden macht, immer noch die gleiche Priorität, wenn unsere Situation eine andere wäre? Wäre das Auto des Nachbarn immer noch so wichtig, wenn wir wüssten, wir werden es niemals fahren können? Sicher nicht!
Das Streben nach Erfolg ist uns von der Gesellschaft ebenso einprogrammiert worden, wie wir im Laufe unseres Lebens gelernt haben, uns mit denen zu messen, die besser, reicher, schöner und erfolgreicher sind als wir! Doch manchmal hilft es, innezuhalten und uns vor Augen zu führen, dass das Wichtigste im Leben wir selbst sind! Nicht unser Job, nicht unser Haus, nicht unser Auto! Sondern wir selbst! All die materiellen Güter verlieren ihren Wert, wenn wir sie nicht mehr genießen können! Also genießen wir doch lieber das, was wir haben!
Wer wünscht sich nicht, ein glückliches und damit erfolgreicheres Leben zu führen? Aber wie? Haben doch die meisten Menschen wenig Zeit und Geld für die aufwändige Teilnahme an Seminaren.
Coach und Lebensforscher Ewald Schober, Trainer des Jahres 2010 hat für alle Menschen einen gangbaren Weg zur Lebensverbesserung entwickelt. Mittels eines Online – Videokurses, der alltagstaugliche Methoden anschaulich präsentiert, hat jeder Mensch die Möglichkeit, sein Leben umfassend zu verbessern. 12 lebensbestimmende Themen, jeweils noch einmal unterteilt in einen kostenlosen „Schnupper“ und einen umfangreichen Premiumbereich erlauben es Ihnen, immer genau den Bereich in Ihrem Leben zu bearbeiten, der ihnen gerade als vordringlich erscheint.

Wann: Jederzeit

Wo: https://www.lcc-impulse.de/lcc-go

Leiter: Ewald Schober

Schnuppern doch auch Sie einmal rein unter:
www.lcc-impulse.de/lcc-go