Diskurs

Buddhisten feiern dieses Jahr vom 24.-26. Februar 2020 drei Tage lang das neue Jahr. Losar ist der wichtigste Feiertag in Tibet.

Die Häuser werden geschmückt, es wird viel Butter-Tee getrunken und Zeit mit der Familie steht an erster Stelle. Tibeter starten mit dem neuen Jahr sozusagen ein neues Leben.

Der erste Festtag, wird vor allem mit der Familie verbracht und gefeiert. Es werden spezielle Gerichte zubereitet, welche dann auch meist Buddha geopfert werden, häufig gibt es Rauchzeremonien und Rituale.

Der zweite Tag steht ganz im Zeichen der Religion. Menschen pilgern zu Klöstern und Tempeln, um gemeinsam zu beten und unterschiedliche Rituale durchzuführen. Thangkas, tantrisch, buddhistische Rollbilder, werden aufgehängt und spezielle Tänze aufgeführt um schlechtes Karma aufzulösen.

Am dritten und letzten Tag wird in der Öffentlichkeit gefeiert - Aktivitäten mit Musik, Tanz und Sport verwandeln den letzten Losar-Tag zu einer wahren Neujahrsparty.
Losar wird schon seit der vorbuddhistischen Zeit in Tibet gefeiert.
Abweichende Formen des Festes finden auch bei den Yolmo, Sherpa, Tamang und vielen in aller Welt lebenden Tibetern statt.

Losar - das tibetische Neujahr

Kommentar schreiben