Blog

Festhalten an der Wahrheit, an der Gewaltlosigkeit, an der Enthaltsamkeit, an einem Ziel – all das sind Dinge, die man von Mahatma Gandhi lernen kann. Doch nicht nur. Dieser Mensch hat der Welt einige Weisheiten hinterlassen, die unser aller Leben bereichern können.

5. Das Leben ist nichts als eine endlose Reihe von Experimenten.
Genauso wie wir Yoga üben, üben wir das Leben. Wir alle lernen. Lebenslang. Weißt du, wie viele Schritte Kleinkinder zurücklegen bis sie aufrecht gehen können? Und wie oft sie dabei hinfallen? Die Entwicklungspsychologin Karen Adolph von der New York Universität filmte mit ihrem Team im Rahmen einer Studie Hunderte von Menschen im Alter von elf und 14 Monaten und zählte dabei ihre Schritte, Strecken und Stürze. Die Resultate: im Schnitt kam jedes Kind pro Stunde auf 2.368 Schritte, eine Strecke von 700 Metern und fiel 17 Mal hin. Geht man davon aus, dass ein Kind etwa sechs Stunden lang wach ist, macht es also jeden Tag 14.000 Schritte und fällt dabei etwa 100 Mal hin. (Quelle: Karen Adolph et al (2012). How Do You Learn to Walk? Thousands of Steps and Dozens of Falls per Day, Psychological Science)

Erwachsene vergessen sehr oft, dass auch sie üben dürfen. Jegliches Tun wird gleich mal zum Synonym für „Können“ und dadurch werden viele Entwicklungsschritte begleitet von Ungeduld, Zeitdruck, Frustration und schließlich Fehlern. Vor allem dann, wenn Perfektionismus und hohe Erwartungen im Spiel sind. Mögen wir alle uns mehr trauen, zu experimentieren und auszuprobieren.

500mal250 Gandhi V Mahatma Gandhi

Weitere Lektionen finden Sie hier.
Dieser Beitrag ist zuerst in der Yogazeit erschienen.

Kommentar schreiben