Blog

Am 2. Oktober 2019 jährte sich der Geburtstag der großen Seele, der Geburtstag von Mahatma Gandhi zum 150. Mal. Diesen Tag nahmen wir zum Anlass, um uns mit einigen Weisheiten dieses Menschen auseinanderzusetzen und dabei sieben Lebens-Lektionen von Mahatma Gandhi herauszufiltern. Welche ist die wertvollste für dich?

Mahatma Gandhi wäre im Jahr 2019 150 Jahre alt geworden. Am 2. Oktober. Das war der Tag, an dem der Mensch Mohandas Karamchand Gandhi in der kleinen Hafenstadt Porbandar im indischen Gujarat das Licht der Welt des Jahres 1869 erblickte. Doch wer war dieser Mensch? Dieser Mensch, bei dessen Namen sich unmittelbar das Bild eines hageren, beinahe fast kahlköpfigen Mannes in weißem Dhoti aufdrängt? Eines Mannes der einem auf zahlreichen Fotos mit freundlichen Augen und schnauzbärtigem Mund entgegen lächelt?

Nun Sohn war er, Bruder, Ehemann (ab dem Alter von 13 Jahren!), Vater und Großvater. Jurist und Zeitungsgründer, religiöser Denker und Asket. Salzmarschierer, Bestärker des Spinnrads, Weltveränderer für Indien und vor allem: Pazifist und gewaltloser Freiheitskämpfer. Ein „peaceful warrior“ sozusagen. Und wahrscheinlich war er – wie wir alle – mehr, so viel mehr als sämtliche Bezeichnungen, die ihm zugeschrieben werden. Und wie viele, die aufbegehren, hatte und hat er nicht nur zahlreiche Anhänger*innen. Sondern auch unzählige Gegner*innen. Menschen, die in ihm alles andere als ein Vorbild sehen.

7 Lektionen der Großen Seele
Festhalten an der Wahrheit, an der Gewaltlosigkeit, an der Enthaltsamkeit, an einem Ziel – all das sind Dinge, die man von Mahatma Gandhi lernen kann. Doch nicht nur. Dieser Mensch hat der Welt einige Weisheiten hinterlassen, die unser aller Leben bereichern können. Folgende sieben Lektionen wollen wir hier für dich näher beleuchten:

1. Be what you want to see.
Sei du selbst die Veränderung, die du wünschst für diese Welt. – eines der „Best Of“ von Gandhis Zitaten. Denkst du dir ab und zu: „Ach, wie schön wär’s doch, wenn die Menschen ein bisschen freundlicher/weniger gestresst/höflicher/nicht so aggressiv/wertschätzender/achtsamer/liebevoller/positiver/ehrlicher und schlichtweg einfach BESSER miteinander umgingen?“ Kommt dir das beizeiten in den Sinn? Ja? Sehr gut. Dann leg los oder eben à la Gandhi: Sei die Veränderung, die du in der Welt sehen, hören, spüren, erfahren willst!
Gewiss, am Anfang braucht es dafür Mut und eine fette Portion Selbstüberwindung. Denn so einfach geht das ja oft nicht mit der Veränderung und dem Abstreifen von Mustern. Sollen doch die anderen bitteschön den ersten Schritt machen … Allerdings wirst du erkennen: sobald du ein neues Denken, ein neues Handeln und eine neue Sicht an den Tag legst, offenbart dir die Welt – zumindest die Welt um dich – ebenfalls ganz neue Seiten. Probier es aus und nimm Teil an der Revolution der Selbstverantwortung. Ganz ehrlich: Was hast du zu verlieren?

handshake 3139227 1920 Mahatma Gandhi

 

Weitere Blogs von Lena Raubaum finden Sie hier.

Dieser Beitrag ist zuerst in der Yogazeit erschienen.

Kommentar schreiben