Blog

Langeweile ist eine Art Vorstufe der Leere. Menschen versuchen alles Mögliche, um Langeweile in ihrem Leben zu vermeiden. Sie sehnen sich nach Abwechslung statt nach Langeweile. Wer will schon ein Langweiler sein?

Menschen suchen mit der Abwechslung immer auch den Wechsel von Gefühlen. Sie wollen weg von der Langeweile hin zur (An-) Spannung und dann wieder hin zur Entspannung. Es gibt keine Entspannung, die sich ohne die vergleichende Erfahrung der (An-) Spannung erfahren kann.

Der eine versucht Langeweile zu vermeiden, andere hingegen versuchen Anspannung und Stress zu vermeiden. Bei genauerem Hinspüren versucht der Mensch bestimmte Situationen und dadurch Gefühle zu vermeiden, die ihn stressen oder eben langweilen.

Freude stresst den Menschen nicht. Es ist oftmals Angst, die sich hinter Stress und Anspannung verbirgt. Angst kann erkannt und in bewusstes Mitgefühl gewandelt werden. Mitgefühl als bewusster Ausdruck von Liebe entspannt.

Der Wechsel von Langeweile und Abwechslung, von Anspannung und Entspannung will sich ständig neu erfahren. Jede gefühlte Lebendigkeit ergibt sich aus der irdischen und körperlichen Existenz der Polarität, die alle Extreme, jede Beständigkeit und jede Wechselhaftigkeit in sich vereint.

Langeweile

Auch wechselhafte Launen dürfen sein. Der bewussten (Gefühls-) Laune folgt die Beständigkeit bis hin zur Gelassenheit. Die Gelassenheit des Ozeans braucht den Blick auf stürmische Wellen, um sich erfahren zu können.

Gefühle können durchaus wie ein Sturm über Dich kommen. Der Sturm will sich erfahren und sein. Der Stürmer will sich erfahren – so wie der Verteidiger. Angriff ist die Kehrseite einer jeden Verteidigung.

Schau, welche Gefühle sich mit einem Angriff, welche Gefühle sich mit einer Verteidigung erfahren. Schau, wo Du im Leben der Angreifer und, wo Du der Verteidiger bist. Was davon willst Du nicht sein – welches Gefühl eines Angreifers/Verteidigers willst Du nicht? Genau dieses Gefühl holt Dich zu Deiner mitfühlenden Erkenntnis ein. Deine Ablehnung holt Dich ein – bis Du bedingungslos fühlend und liebend in Deinem irdischen Körper geworden bist.

Gefühle erden uns ständig. Die Polarität erdet uns. Sie eint uns gleichzeitig in allem, was sich durch die Polarität getrennt und vereint erfahren will. Der Weg in die Einheit führt durch die bewusste Zweiheit. Der Weg ins JETZT durch das Nicht-JETZT.

Für weitere Beiträge von Klaus Eibach finden Sie hier.

Kommentare  
# Mariatheresia Winsau 2018-08-10 10:17
eine LANGE weile
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
# Judith 2018-08-10 10:18
Innerem raumgeben
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
Kommentar schreiben

Verwandte Artikel