Blog

Menschen wollen oftmals bestimmte Gefühle wie Ängste nicht. Sie lehnen sie ab und erkennen nicht, dass Ängste eine wesentliche Voraussetzung sind, um überhaupt Mitgefühl und Freude erfahren zu können.

Wer Gefühle ablehnt, der erfährt Ablehnung statt Mitgefühl. Ablehnung führt zur Aussonderung und Seelenabspaltung von Gefühlen statt zur Integration und Ganzheit.

Wer Gefühle abspaltet, der erfährt sich gespalten (getrennt) – bis der Mensch bewusst den Weg der Einheit geht und vereint, was sich getrennt (gespalten) erfahren sollte. Die reine Liebe ist die Ganzheit der Liebe, die sich durch die Polarität aller Gefühle in allem erkennt, auch im Mitgefühl. Mitgefühl existiert längst, bevor der Mensch es erfährt.

Soll der Mensch das entdecken, was er entdeckt? Will die Liebe entdeckt werden? Will sich der Mensch selbst entdecken und dadurch verwirklichen? Wollen Gefühle entdeckt und will Mitgefühl dadurch bewusst erfahren werden?

500mal250DreiSchaetzeBlog

Mitgefühl ist die Gabe, Gefühle bewusst erfahren zu können, um dann auch mit anderen mitfühlen zu können. Mitleid will dabei bewusst im Herzen zu Mitgefühl gewandelt werden. Mitgefühl ist erlöstes Mitleid.

Mitgefühl beinhaltet die Bewusstheit der Sinnhaftigkeit von Gefühlen, ohne die sich die fühlende Liebe niemals erfahren könnte. Der Mensch ist nicht zufällig ein fühlendes Wesen. Gefühle sind wesentlich, es sei denn, der Mensch missachtet sein Wesen. Dann sät er Missachtung statt (Selbst-) Achtung. In dem Maße wie der Mensch sich und seine Gefühle ignoriert, so wird er auch andere in der Wahrheit ihrer Gefühle ignorieren.

Viele verlangen die Kontrolle Deiner Gefühle von Dir, weil sie glauben, ihre Gefühle zwanghaft unter Kontrolle haben zu müssen. Sie haben ihren Zwang nicht wirklich unter Kontrolle, solange sie sich der eigenen Zwänge und Gedankenmuster in ihrem Leben nicht bewusst sind. Es ist der menschliche Glauben an seinen Kontrollwahn, der sich erfährt, bis der Mensch die Kontrolle und vermeintliche Macht über sein Schicksal verliert.

Es ist der Verlust des Egos, der oft mit der inneren Erkenntnis eines höheren Willens oder Seelenplans einhergeht („Dein Wille geschehe“, „Der Mensch denkt, Gott lenkt“).

Wie könnte ein Mensch etwas wahrhaft unter Kontrolle haben, was er gar nicht erfunden und seinem Wesen nach noch nicht in sich entdeckt hat?

Bewusst kann immer das werden, was vorher unbewusst schon war. Bewusstsein entwickelt sich. Die Liebe entwickelt sich. Das Bewusstsein über Gefühle entwickelt sich. Und so entwickelt sich auch Mitgefühl.

Kommentare  
# Bernd Gerer 2018-04-27 08:27
Sg. Herr Eibach,
Vielen Dank für Ihre inspirierenden Worte!
Es ist jedes mal schön Ihren Blog zu lesen!
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
Kommentar schreiben

Verwandte Artikel