Blog

In unserer neuen Übung geht es um die Dehnung der Oberschenkel- und Hüftbeugermuskulatur.

Sogar in Yogastunden wird oft eine falsche Haltung im Knie beobachtet. Überstreckte Knie, vor allem in Stehpositionen, sind häufig zu beobachten, ebenso wie übersteigerter Ehrgeiz, die Hüftöffnung schnell zu verbessern, um in den Lotussitz zu gelangen.Dies führt zu starken Kompressionen und damit zu Verletzungen im Kniegelenk. Therapeutische Übungen im Yoga verbessern das funktionelle Zusammenspiel der muskulären Ketten und führen zu einem ausgewogenen Verhältnis von Kraft und Beweglichkeit in Knie-, Fuß- und Hüftmuskulatur, um einen reibungslosen und ökonomischen Bewegungsablauf zu garantieren. Somit kann mit diesen einfachen Übungen auch präventiv einer Arthrose oder Verletzungen in den Menisken und dem Bandapparat im Kniegelenk vorgebeugt werden.

3. VARIANTE EKAPADA USHTRASANA / KAMELHALTUNG MIT EINEM BEIN

WIRKUNG: Dehnung der Oberschenkel- und Hüftbeugermuskulatur. Dehnung und Stärkung der Rückenstreckermuskulatur.
AUSFÜHRUNG: Kommen Sie in den Kniestand und stellen Sie den rechten Fuß mit einem Schritt nach vorne auf dem Boden auf. Knie und Knöchel bilden eine senkrechte Linie.
BEIM EINATMEN: Heben Sie beide Arme gebeugt zur Seite und öffnen Sie den Brustkorb. Das Schambein bewegen Sie ein wenig nach oben, um den unteren Rücken lang zu behalten.
BEIM AUSATMEN: Kommen Sie mit dem Oberkörper nach vorne und legen Sie beide Hände auf den rechten Oberschenkel. Dabei dehnen Sie die linke Leiste. Achten Sie darauf, dass Sie nicht in die Hyperlordose kommen, indem Sie das Schambein leicht hochziehen.
WIEDERHOLUNG: Jedes Bein 8-10 x, und je 3 Atemzüge lang in der zweiten Haltung bleiben.

500malgroesser 3

500malgroesser 3 1

ASANAPRAXIS UND TEXT:
REMO RITTINER & BIRGIT PÖLTL
MODEL: PETER POECKH / YOGALEHRER
IN MÖDLING www.peterpoeckh.at
FOTOS: MOMO PRÖLL

Kommentar schreiben

Verwandte Artikel