Blog

Diese Yogareihe ist wie eine innere Reinigung für Leib und Seele. Sie praktizieren Asanas, die eine entgiftende Wirkung haben, und üben reinigendes Pranayama. Sie können erspüren, was Sie festhalten, und es in Liebe gehen lassen.

Im Alltagsleben muten wir unserem Körper oftmals ganz schön was zu! Wir essen ungesund, schnell, Aufgewärmtes und auch manchmal für den Körper belastende Nahrung. Weihnachtskekse sind etwas Herrliches und dürfen auch genossen werden. Aber dann kommen der Frühling und die große Überraschung beim Anprobieren der Jeans. Leider schafft es unser Organismus meist nicht allein, sich von den Giftstoffen wieder zu befreien. An dieser Stelle rückt der Begriff „Detox“ in den Tages- und Lebensplan. Detox ist laut Wörterbuch die „Entfernung giftiger Substanzen“ und zielt nicht nur auf die Reduzierung des Körpergewichtes ab, sondern begleitet uns in den letzten Jahren dank der Schönheitsindustrie auch in Form von Tees, Duschgelen, Shampoos, Mineralwasser und Peelings.

Der Frühling ist eine gute Zeit zum Entgiften. Die Natur hilft mit frischem Gemüse, Grünzeug und Frühlingsluft. Mit den richtigen Yogaübungen kann die Detoxphase noch effektiver bearbeitet werden. Asanas sind nicht nur Entgiftungshilfen, sondern auch natürliche Nasch- und Heißhungerbremsen. Detox-Yoga umfasst eine Reihe traditioneller Yogaübungen bzw. Asanas, die Durchblutung und Funktionstüchtigkeit am Entgiftungsprozess beteiligter Organe (Schilddrüse, Darm, Leber, Niere, Bauchspeicheldrüse, Milz) fördern. Sie wirken wie eine innere Massage, die den Stoffwechsel, also unter anderem auch die Bildung wichtiger Hormone sowie den Abtransport von giftigen, fettbindenden Schlacken anregt und neue Energie schenkt. Angenehmer Nebeneffekt: Yoga entgiftet nicht nur den Körper, sondern auch Geist und Seele. Die meditative Bewegungsart hilft Ihnen wie kaum eine andere loszulassen.

OBERKÖRPERDREHUNG
DAUER: 18 MAL ZU JEDER SEITE
WIRKUNG: ENTSPANNUNG DER TIEFEN RÜCKENMUSKULATUR, FÖRDERUNG DER BEWEGLICHKEIT DER WIRBELSÄULE, ANREGUNG DER VERDAUUNG UND VERTIEFUNG DER ATMUNG

• Setzen Sie sich im Lotussitz oder im Sitz mit gekreuzten Beinen hin.
• Richten Sie sich auf, bringen Sie Oberkörper und Kopf in eine Linie – der Nacken ist in Verlängerung der Wirbelsäule.
• Formen Sie die Finger in ein Mudra.
• Atmen Sie ein, atmen Sie aus und drehen Sie sich nach rechts.
• Atmen Sie ein und kommen Sie zurück zur Mitte, atmen Sie aus und drehen Sie sich nach links. Sie können den Atem auch wechseln, um die Verdauung noch mehr zu aktivieren. Die Übung wird für die anregende Wirkung zügig ausgeführt.

1a

1b

1c

TEXT: BIRGIT PÖLTL
FOTOS: MOMO PRÖLL
MODELL UND ASANAREIHE: JULIA MANDER
MODE: ESPARTO YOGAFASHION

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren