Blog

Achtsames Essen beginnt im Grunde beim Kauf und der Zubereitung der Nahrungsmittel. Doch spätestens, wenn unsere Mahlzeit am Teller liegt und wir uns fünf einfache Dinge in Erinnerung rufen, können wir eine völlig neue Haltung beim Essen kultivieren.

 

Erstens
Ich denke daran, woher diese Speise kommt und wie viel Arbeit damit verbunden war.

Zweitens
Beim Empfang des Essens ist mir mein eigenes Handeln bewusst.

Drittens
Ich achte darauf, nicht zerstreut oder gierig zu sein.

Viertens
Ich schätze dieses Essen, weil es Körper und Geist gesund hält.

Fünftens
Ich empfange diese Gabe, um allen Wesen zu nutzen.

 

‚Die fünf Erinnerungen’ und viele weitere kulinarische Inspirationen findet ihr in: ‚Die Zen-Gebote des Kochens. Meditationen aus der Sterne-Küche.’ Hinnerk Polenski, Frank Oehler. Kösel-Verlag, 2016.

Einen Artikel von Frank Oehler findet ihr in der aktuellen Ausgabe 'Meditieren, aber richtig', erhältlich ab 1. September 2016.

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren