Blog

Wie entscheiden wir, wer wir sind? Was unterscheidet uns von anderen? Sind manche von uns besser oder schlechter als andere? Ein Video beweist, dass wir alle eines gemein haben: Wir sind Bewohner dieser Erde.

Das Vergleichsportal Momondo startete vor kurzem eine spannende Aktion. Sie luden Menschen aus der ganzen Welt ein und sprachen mit ihnen über ihre Herkunft. Allein in diesen Gesprächen kristallisierte sich heraus, wie tief manche Vorurteile sitzen. Anschließend wurden die Teilnehmer gebeten, sich einem DNA-Test zu unterziehen.
Wir definieren uns über das, was uns ausmacht: Herkunft, Kultur, Religion, Hautfarbe. Doch vor allem was unsere Herkunft betrifft, können wir nicht wirklich wissen, woher unser Genmaterial stammt. Eines steht nämlich fest: Werden wir zum Beispiel in Frankreich geboren und wachsen dort auf, definieren wir uns als Franzosen. Im Video geht es der Französin Aurélie ähnlich, bis sie erfährt, dass sie eigentlich gar keine französischen Wurzeln hat.
Man sieht, wie geschockt, überrascht und glücklich zugleich viele der Bewerber sind, denn der Test beantwortet eine der wichtigsten Fragen überhaupt: Woher komme ich? Momondo ging es jedoch nicht darum, einfach ein paar DNA-Tests durchzuführen. Das Reiseportal wollte zeigen, wie vielfältig wir alle sind und wie viel wir eigentlich gemein haben. Begriffe wie ‚Land‘, ‚Grenze‘ und ‚Nation‘ sind gesellschaftliche Konstrukte, aber nichts, das greifbar ist. Greifbar sind jedoch die Menschen um uns herum, egal, wie diese aussehen. In den meisten Fällen sind wir auch über mehrere Ecken mit ihnen verwandt und das macht Fremdenfeindlichkeit sinnlos. Im Video selbst wird noch etwas Erstaunliches offenbart: Eine Frau erfährt, dass einer der Probanden ihr Cousin ist.
 

 

 

Kommentar schreiben

Verwandte Artikel