Blog

Es gibt in der heutigen Zeit so viele Möglichkeiten, Nachrichten zu beziehen, wie nie zuvor, doch all diese verschiedenen Kanäle bringen uns nichts, wenn die Pressefreiheit immer mehr eingeschränkt wird.

Europa stand lange für diese Pressefreiheit, leider zeichnet sich jedoch ein Trend weg von diesem Ideal ab. In einigen Ländern dieser Erde müssen Journalisten damit rechnen, bei ihrer Arbeit behindert, angegriffen, ins Gefängnis gebracht oder sogar getötet zu werden.

Jährlich wird von der NGO ‚Reporter ohne Grenzen‘ die ‚Rangliste der Pressefreiheit‘ ermittelt. Österreich ist in dieser Rangliste im Jahr 2016 von Platz 7 auf Platz 11 zurückgerutscht. Deutschland hat im Vergleich zum Vorjahr ebenfalls vier Plätze verloren und liegt auf Platz 16. Wie kann es sein, dass dieses grundlegende Recht auf Pressefreiheit bei uns langsam immer mehr eingeschränkt wird?

Der Grund, dass Österreich in diesem Ranking abgerutscht ist, ist unter anderem auf die ‚zeitweilige Informationssperre in Traiskirchen‘ und ‚mangelnde öffentliche Transparenz durch das nach wie vor gültige Amtsgeheimnis‘ zurückzuführen.

Das Ziel, in Europa Terror zu verhindern, wurde genutzt, um die Medienfreiheit einzuschränken. Schade, dass die Angst verwendet wird, um nicht nur die Medienfreiheit einzuschränken – man denke nur an die Grenzen, wo wir uns noch vor nicht allzu langer Zeit gefreut haben, dass keine Mauern und Zäune mehr stehen, aber jetzt wollen viele wieder neue aufziehen.
Neutrale Berichterstattung ist wichtig, Information zu haben, ist wichtig, dass Information zugänglich ist, ist wesentlich, damit sich jeder seine eigene Meinung bilden kann.

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren