Blog

Yoga ist heute ein Überbegriff für so vieles – von sportlichen Verrenkungen und körperzentrierten Achtsamkeitsübungen über Atem- und Konzentrationstechniken bis hin zu Meditation und spiritueller Geistesschulung. Unterschiedliche Motivationen führen in die verschiedensten Yoga-Institute.

Für mich war Yoga von Beginn an mehr als Gymnastik und Entspannungstraining. Yoga ist eine Lebenseinstellung. Es steht für ein reines Leben, ein gesundes Leben, ein bewusstes Leben, ein genussvolles Leben, ein faires Leben und ein spirituell transformierendes Leben. Die Yoga-Praxis tut gut, sooo gut. Eine ein- bis zweistündige Übungseinheit und ich fühle mich wie neugeboren. Mein Gemütszustand und mein Körperbewusstsein sind wie ausgewechselt. Es ist jedes Mal ein Geschenk an mich selbst.

Vor fünfzehn Jahren bin ich erstmals nach Rishikesh, die nordindische Yoga-Stadt am Fuße des Himalaya, gereist. Es war wie ein Nach-Hause-Kommen für mich. Schon damals übertrumpfte ein Yoga-Anbieter den nächsten und es wimmelte förmlich von Ashrams, Yoga-Zentren und heiligen Kühen. Und dennoch habe ich es einfach genossen, in der heiligen Pilgerstadt zu sein, die schon die Beatles in den 1960er Jahren aufgrund ihrer meditativen Atmosphäre aufgesucht hatten. Ein Ort, an dem Spiritualität eine Selbstverständlichkeit darstellt und nicht skeptisch begutäugelt wird, wer hinter die Kulissen unserer Existenz blicken möchte – das gefiel mir.

Bist auch du ein begeisterter Yoga-Übender? Dann erzähle mir, warum du gerne Yoga machst!

 

Kommentare   

# Christian 2016-04-15 10:25
Ich war vor 10 Jahren eigentlich auf der Suche nach einer Möglichkeit, mich zu entspannen, um den Herausforderungen des Alltagslebens besser gewachsen zu sein.

Die Yogaübungen und Meditationen haben schon bald wohltuende körperliche Wirkungen gezeigt und sind bis heute eine wahrer Segen geblieben.

Den wirklich tieferen transformierenden Effekt des Praktizierens auf mentaler und emotionaler Ebene konnte ich zu Beginn jedoch nicht einmal ansatzweise ermessen.

Yoga ist für mich eine spannende Reise zu mir selbst und hilft mir bei der Bewusstwerdung limitierender Einstellungen und deren Auflösung in Harmonie.

Dafür ist jedoch eine gehörige Portion Mut und Ausdauer notwendig. Mut, um sich den beengenden Ängsten zu stellen und Ausdauer, da Änderungen erst mit der Zeit eintreten.

Ich bin dankbar, diesen Weg gehen zu können.
Yoga, I love you.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren