Blog

 Ich bin dankbar für …
zuallererst vermutlich für meine positive Einstellung und meinen Optimismus. Ich glaube, es ist wichtig, damit anzufangen, denn so starte ich auch jeden Tag: mit einem Lächeln auf den Lippen.


Wenn ich morgens aufwache, egal, was an diesem Tag ansteht oder wie stressig er auch werden mag, beginne ich den Tag mit einem positiven Gedanken. Es kann sich dabei um das handeln, was ich geträumt habe, ein Ereignis, auf das ich mich freue, oder eine lustige Erinnerung. Irgendetwas fällt mir immer ein, das mich zum Lächeln bringt. Diese Einstellung zieht sich dann meistens durch den ganzen Tag. Immer klappt es nicht, aber oft genug. Wenn ich auf der Straße unterwegs bin, frage ich mich häufig, was in den Köpfen der anderen Menschen vor sich gehen mag. Mit ernster Miene blicken sie zu Boden oder auf das Handy. Kein Lächeln weit und breit. Wenn man sie anlächelt, wirken sie eher irritiert als erfreut und wenden schnell den Blick ab. Aber so kann man seinen Tag doch nicht verbringen, oder? Auf den Boden oder auf das Handy starrend, ohne jegliche Freude. Dies trifft natürlich nicht auf alle zu – schon klar, doch auf viele, wage ich einmal zu behaupten.
Deswegen danke ich mir selbst für meine positive Einstellung, meine Freude am Leben und meinen Optimismus.

Wofür seid Ihr dankbar?

 

Verena Pichler

Kommentare  
# Runhild Eckstein 2016-02-15 16:55
Das ist wirklich etwas Schönes, dafür kann ich auch dankbar sein!
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
# Ria Wuite-Bremer 2016-02-15 16:55
Stimmt genau
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
Kommentar schreiben