Blog

Am 8.12.2015 ging ich mit ein paar Freunden einkaufen. Obwohl es eigentlich ein christlicher Feiertag war, hatten viele Geschäfte offen und Menschenmassen tummelten sich auf den Straßen. Geschenke zu kaufen war für mich zweitrangig, da es mir eher darum ging, Zeit draußen mit meinen Freunden zu verbringen.


Eine meiner Freundinnen schleppte sich schon nach wenigen Minuten mit riesigen Tüten ab. Es war geradezu beeindruckend, wie schnell sie fündig geworden war. In den Geschäften gab es nur ein einziges Thema: „Wem schenke ich was zu Weihnachten?“ Hin und wieder hörte ich auch, dass es gar nicht wichtig ist, ob dem Beschenkten das ihm Zugedachte gefällt oder nicht. Hauptsache, man steht nicht mit leeren Händen da. Doch in der Weihnachtszeit geht es doch nicht darum, einfach Sinnlosigkeiten zu verschenken, oder etwa doch? Wie die Tageszeitung „Heute“ schreibt, dreht sich nämlich alles um Materielles. Zwei nette Damen fingen uns auf der Straße ab, fragten uns aus und machten Fotos. „Ich verschenke auch Zeit, Erinnerungen, wenn man so möchte“, war eine meiner Antworten, diese kam natürlich nicht in die Zeitung. Dafür jedoch ein Foto von mir, wie ich die Einkaufstaschen meiner Freundin in die Höhe hielt.

12369113 448392805344393 4168569879693221880 n

 


Doch zurück zum Thema: Es geht doch vielmehr darum, dankbar und glücklich zu sein mit dem, was und vor allem wen man in seinem Leben hat. Um mir und allen Lesern das deutlich vor Augen zu führen, möchte ich bis einschließlich 31.12.2015 jeden Tag für etwas oder jemanden dankbar sein. Ich finde, gerade in der Weihnachtszeit kann man seine Dankbarkeit nicht oft genug zum Ausdruck bringen.

 

Verena Pichler

Kommentare  
# Susanne Loeffl 2015-12-10 21:04
Die Idee ist wirklich toll! Besser kann man ein Jahr nicht beenden :)
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
# Anja Stein 2016-02-15 16:55
was für eine schöne idee
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
Kommentar schreiben